Sie sind hier: Startseite » Bildung & Kultur

4.05.12 07:40

11 neue Referendare für die Gesamtschule

Mit der neuen Lehrerausbildung haben sich Einstellungszeiten und Ausbildungsdauer deutlich verändert, mit Auswirkungen auch auf die Fritz-Winter-Gesamtschule, die zu Monatsbeginn gleich elf neue Referendare, die alle die Lehrbefähigung für die gymnasiale Oberstufe haben, begrüßen durfte.

Die neuen Referendare: (von links) Stefan Altendorf, Mark Valentin, Julia Flechsig, Jan Plagemann, Sahra Schäper, David Schinowski, Nadine Wilms, Catharina Wehlburg, Anne Bahlmann, Robert Kasten und Sandra Nögel.

Die neuen Referendare: (von links) Stefan Altendorf, Mark Valentin, Julia Flechsig, Jan Plagemann, Sahra Schäper, David Schinowski, Nadine Wilms, Catharina Wehlburg, Anne Bahlmann, Robert Kasten und Sandra Nögel.

Die elf Referendare sind: Stefan Altendorf mit Deutsch und Geschichte, Anne Bahlmann mit Sport und Sozialwissenschaften, Julia Flechsig mit Deutsch und Philosophie,  Robert Kasten mit Spanisch und Sport, Sandra Nögel mit Biologie und Katholische Religion,  Jan Plagemann mit Deutsch und Philosophie, Sarah Schäper mit Spanisch und Katholische Religion,  David Schinowski  mit Mathematik und Sport, Mark Valentin mit Englisch und Pädagogik, Catharina Wehlburg mit Biologie und Erdkunde und schließlich  Nadine Wilms mit Deutsch und Pädagogik.

Pünktlich um 8 Uhr hat der Schulleiter Alois Brinkkötter, zusammen mit den Ausbildungsbeauftragten der Schule Michaela Hildebrand und Magret Engels-Ende, die neuen Pädagogen begrüßt und ihnen eine erfolgreiche Ausbildungszeit gewünscht. Ein umfangreiches Informationspaket wurde kurz vorgestellt, viel Organisatorisches wurde geklärt, Schul- und Kopierschlüssel wurden verteilt und die Stundenpläne für die ersten Wochen ausgeteilt. Dann ging es zum Hospitieren in unterschiedliche Klassen und Jahrgangsstufen.

Bereits im Vorfeld hatte es zahlreiche Kontakte mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung  in  Münster gegeben. Die Anzahl und auch die Fächerkombinationen sind so einvernehmlich abgesprochen worden. Dem Bedarf der Schule, etwa in Biologie und Spanisch, konnte so entsprochen werden. Die Wünsche aller Referendare konnte dabei nicht immer realisiert werden. Insgesamt hatten sich 52 Referendare den Schwerpunkt Gesamtschule gewünscht. Da es aber zum Seminar Münster nur zwei Gesamtschulen, die Friedensschule in Münster und die Fritz-Winter-Gesamtschule, gehören, hätte das bedeutet, dass die Ahlener Gesamtschule 26 Pädagogen hätte aufnehmen müssen.

Die neue Lehrerausbildung ist auf 18 Monate verkürzt worden. Die Einstellung findet immer zum 1. Mai und zum 1. November statt. Das erste Vierteljahr dient dem Kennenlernen der Schule, dem Hospitieren und der allgemeinen Vorbereitung. Der bedarfsdeckende Unterricht mit 9 Unterrichtsstunden je Woche findet dann in den folgenden 12 Monaten statt. Das letze Ausbildungsviertel dient dann der Vorbereitung auf die Prüfung, die mit dem Zweiten Staatsexamen abschließt.


Kategorie: Schulen, Startseite