Wladimir Kaminer: Goodbye, Moskau


Wladimir Kaminer: Goodbye, Moskau-1

Wladimir Kaminer


in der VHS-Reihe „Autoren lesen“

Der Bestseller-Autor Wladimir Kaminer („Russendisko“) stellt am Montag, 16. Oktober, 19 Uhr, im Autohaus Ostendorf, Am Vatheuershof 3, Ahlen, sein neues Buch „Goodbye, Moskau“ vor. Veranstalter sind die VHS und die Mayersche Buchhandlung Sommer in Kooperation mit der Volksbank eG.  

Kaminer blickt anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution auf seine alte Heimat zurück und sieht ein Land auf der Suche nach sich selbst. Das kommunistische Experiment ging unter dem Applaus der freien Welt zu Ende, die Menschen aber sind noch da, und sie brauchen eine Perspektive.

Der Kapitalismus lockt als neues Erfolgsmodell, doch die Russen suchen unter der harten Sonne des Kapitals vergeblich nach einem schattigen Plätzchen. Überall liegen bereits die Handtücher anderer Länder. Statt Wohlstand, Fortschritt und Freiheit regieren Repression und Angst. Die politische Führung unter Putin beherrscht zwar die alten Techniken des Machterhalts, aber keine zur Gestaltung der Zukunft. Vorbei an Europa hat sie den Weg in die Vergangenheit und die Isolation eingeschlagen.

Mehr als genug Stoff also für eine liebevoll verzweifelte und wie gewohnt humorvolle Auseinandersetzung des Autors mit Russland.

Wladimir Kaminer, 50, wurde in Moskau geboren und lebt heute in Berlin. Er veröffentlicht regelmäßig Texte in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften und organisiert Veranstaltungen wie seine mittlerweile international berühmte "Russendisko". Kaminer ist mit über drei Millionen verkauften Büchern einer der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. 2002 wurde er mit dem Ben Witter Preis und 2012 mit dem Kulturpreis „Berliner Bär“ ausgezeichnet.

Karten sind im Vorverkauf im Alten Rathaus am Markt, in der Mayerschen Buchhandlung Sommer sowie im Autohaus Ostendorf erhältlich. Telefonische Kartenresrevierung: 02382 / 59-436.