"Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt"


"Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt"-1


Fernweh Open-Air Kino

Während wieder Zäune gezogen und über Mauern diskutiert wird, machen zwei junge Menschen vor, wie leicht sich kulturelle Grenzen überwinden lassen, wenn man bereit dazu ist. „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" ist der richtige Film zur richtigen Zeit. Eine Hommage an die Menschheit. Am Samstag, dem 11. August ist er im Fernweh Open-Air Kino auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik nach Einbruch der Dämmerung (ca. 21.30 Uhr) zu sehen.

Zu zweit zogen Gwen Weisser und Patrick Allgaier im Frühling von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet.

Im Mittelpunkt der Reise steht immer der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, die sie durch das „per Anhalter reisen“ besonders intensiv erleben dürfen. Sie - und der Zuschauer mit ihnen - sind mitten drin im Alltag der Menschen. Jedes Auto bringt eine neue Geschichte, eine neue Begegnung, die man so nie hätte planen können.

Gwen und Patrick bereisten Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff über den Pazifik. In Mexiko fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.

Der Film und die beiden Reisenden sind so sympathisch, dass man sich sehr gerne mit ihnen auf die Abenteuer einlässt; quer durch die Welt und bei Menschen, die sie unterwegs kennen lernen. Da Patrick zudem von Beruf Kameramann ist, kann man sich über erstaunlich professionelle Bilder freuen, die immer dicht dran sind an der Natur und den Mitmenschen. Viel schöner kann man nicht Lust machen aufs Reisen, auf Welt entdecken, auf Menschen kennen lernen. Ein Film wie eine gelebte Völkerverständigung.

Der Eintritt kostet 4,-€. Spielzeit 120 Minuten, ab 0 Jahre. 

Ohne die freundliche Unterstützung durch Westfälische Rohrwerke, Autohaus Teufel, Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf eG, Sparkasse Münsterland Ost, Promedia, Bioladen, Beckumer Küchen Team (BKT) und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ist solch ein anspruchsvolles Programm nicht möglich. Auch der Kooperationspartner CinemAhlen unterstützt die soziokulturelle Arbeit des Bürgerzentrums Schuhfabrik.


Weitere Veranstaltungstage