„Bäume - Begegnungen mit der Natur“


„Bäume - Begegnungen mit der Natur“-1

„Bäume - Begegnungen mit der Natur“-2


Fotoausstellung in der Ahlener Stadtbücherei

Gleich, ob im Ahlener Stadtwald Langst, an der Werse, im Venner Moor, an Münsters Promenade, am Weststrand der Halbinsel Darß oder im Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee: Zahlreiche bemerkenswerte und zufällige Begegnungen hat der Fotograf Rudolf Rademacher (Münster) in den vergangenen Jahren gemacht.

Begegnungen mit Bäumen, wie sie in ihrer Eigenartigkeit und Skurrilität wohl nur die Natur hervorbringen kann. Buchen-  und Kiefernstämme etwa, die sich so eng aneinander schmiegen, als wollten sie sich vereinigen. Knorrige Äste, die miteinander verschlungen sind, oder Stämme, die so skurril gewachsen sind, dass sie Öffnungen bilden, durch die man hindurch sehen oder sogar greifen kann.

„Nicht ich entdecke diese Bäume, die Bäume finden mich“, beschreibt der 60-Jährige, der als Redakteur bei einer Ahlener Tageszeitung arbeitet, das zufällige Aufeinandertreffen von Fotograf und Natur. Für ihn sind es Wunder, die die Natur hervorgebracht hat. So lautet der Titel seiner dritten Einzelausstellung (nach „Streifzug entlang der Ostsee“ und „Küsten der Ostsee und der Bretagne“) denn auch „Bäume – Begegnungen mit der Natur“. Die  Fotoausstellung findet als Kooperation von Volkshochschule Ahlen und Stadtbücherei Ahlen statt.

Eröffnet wird sie am Freitag, 14. September, um 17 Uhr in der Stadtbücherei an der Südenmauer 21. Zur Einführung spricht Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Zu sehen ist die Ausstellung dann bis zum 16. Oktober zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei (Mo., Di., Do. und Fr. 10 bis 18 Uhr).

Es sei ihm bewusst, dass es sich bei den von ihm fotografierten Bäumen teilweise um Mutationen handle oder ihr Aussehen auf die Eingriffe des Menschen wie die wirtschaftliche Nutzung, beispielsweise zur Gewinnung von Baumharz sowie die Holzgewinnung, auf Verletzungen oder auf pflegerische Maßnahmen zurückzuführen seien, sagt der Fotograf. Gleichwohl gelte für alle, dass sie skurril, einzigartig und schön seien, wie sie halt nur die Natur ausbilden könne.

Veranstaltungsort

Routenplaner

Veranstalter

iCalendar


Weitere Veranstaltungstage