"Die Nashörner"


"Die Nashörner"-1

"Die Nashörner" (Foto: Sarah Jonek)


Aufführung vom Theater Götterspeise

Einzigartigkeit durch anders sein ist das Thema des inklusiven Theaterstücks  „Die Nashörner“ von Eugene Ionesco, gespielt vom Bielefelder Theater Götterspeise. Am Freitag, 14. September, ab 18.00 Uhr führen 16 Schauspielerinnen und Schauspieler das Stück im Saal der Ahlener Schuhfabrik auf.

Das Bielefelder Theater Götterspeise gehört seit 22 Jahren zu den Pionieren der inklusiven Kulturarbeit. Mit der aktuellen Produktion „Die Nashörner“ des rumänisch-französischen Dramatikers Eugène Ionesco, als eines der klassischen Stücke des Absurden Theaters, zeigt Götterspeise phantasievoll die groteske Gleichschaltung der schrittweisen Verwandlung der Menschen einer ganzen Stadt in schnaubende und wütende Nashörner. Die Zuschauer der Premiere bescheinigen dem Stück eine beklemmende Aktualität, das trotzdem viele Lacher auslöst. „Die Nashörner“ spießt Mitläufertum auf. Trotz aller Dramatik, die das Stück mit sich bringt, schaffen es die Ensemblemitglieder, die Grundstimmung des absurden Theaters einzufangen. Es ist eine bewegende Inszenierung im inklusiven Miteinander und deswegen ein geistreicher und anregender Theaterabend.

Inszenierung: Christel Brüning, Diemut Döninghaus und Martin Neumann.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Netzwerk Handicap, zu denen das Bürgerzentrum Schuhfabrik, St. Vincenz Ahlen, Haus Vitus Everswinkel und die Lebenshilfe Warendorf gehören. Die Karten sind im Vorverkauf in der Gastronomie und auf der Homepage der Schuhfabrik zum Preis von 10 € (Abendkasse: 12 €) erhältlich.


Weitere Veranstaltungstage