CHILDREN BIG BAND ROSTOW/DON


CHILDREN BIG BAND ROSTOW/DON-1

CHILDREN BIG BAND ROSTOW/DON-2


Die russische Musikpädagogik ist in der ganzen Welt berühmt für ihre außerordentlichen Leistungen bei der Ausbildung hochqualifizierter Spezialisten. Solisten, Kammermusiker, Orchestermusiker, Pädagogen – und Jazzer.

Die russische Musikpädagogik ist in der ganzen Welt berühmt für ihre außerordentlichen Leistungen bei der Ausbildung hochqualifizierter Spezialisten. Solisten, Kammermusiker, Orchestermusiker, Pädagogen – und Jazzer. Ein Ergebnis ist die berühmte Kinder Big Band aus der russischen Jazz-Metropole Rostow/Don: 20 Kinder und Jugendliche in einer klassischen Jazz Big Band.

Die jungen Musikerinnen und Musiker müssen sich keineswegs hinter ihren älteren, zumeist professionellen Kollegen verstecken. Trompeten, Saxofone, Posaunen, eine Rhythmusgruppe mit Klavier, Kontrabass, Bassgitarre und Schlag‑ zeug sowie zwei Vokalstimmen sorgen auf der Bühne für eine Menge Furore. 1997 wurde die „Children Big Band Rostow / Don“ von Andrej Machnew gegründet, der sie bis heute leitet. Seitdem spielt das Ensemble regelmäßig auf internationalen Jazz-Festivals in der Ukraine, Russland und ganz Europa.

Vor zehn Jahren besuchte das Ensemble zum ersten Mal Deutschland, mehr als zwölf Konzerte sollten folgen. Die Rostower Jazzschule „Kim Nazaretov“, aus der die Big Band hervorgegangen ist, bildet als nahezu einziges Institut in Europa und weltweit Kinder ab dem Alter von 3 Jahren ausschließlich in Sachen Jazz aus. Die Kinder erlernen zunächst Basiselemente in Rhythmik und Gesang, bevor es um die Wahl eines Hauptinstrumentes geht. Mit 6 Jahren sind weitreichende Grundlagen vorhanden, um mit der eigentlichen Jazz- und Improvisationsausbildung zu beginnen.

Den Grundstock ihrer heute beachtenswerten Jazz-Karrieren haben in der „Kim Nazaretov Children Big Band“ Künstler wie Evegny Ring, Ordey Al Magut oder Alina Engibaryan gelegt, die inzwischen in New York lebt und Aufnahmen mit berühmten Musikern der New Yorker Szene wie Chris Potter oder Alex Sipiagin einspielt. Zuletzt gewann sie den „Vocal Jazz Award“ des berühmten Montreux Jazz Festivals. Frühere Mitglieder des Ensembles studieren an der berühmten „Manhatten Jazz School of Music“ und an anderen renommierten Jazz-Instituten.

Eintritt: 10 EUR // ermäßigt 8 EUR // Mitglieder frei // Schüler erhalten bei freien Platzkapazitäten freien Eintritt

Veranstaltungsort

Routenplaner

Veranstalter

iCalendar


Weitere Veranstaltungstage