Adventsbasar in der Lohnhalle


Adventsbasar in der Lohnhalle-1


viele neue Ideen und so groß wie nie

Wenn am Samstag, 10. November, und Sonntag, 11. November, jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr die Türen der Lohnhalle geöffnet werden, dann steht der Adventsbasar zum wiederholten Male auf dem Veranstaltungsprogramm.

„Wir haben vor zehn Jahren mit zehn Ständen im Glückaufheim angefangen, in diesem Jahr nehmen wir die Soccerkaue dazu und haben insgesamt sechzig Stände“, so Lohnhallen-Hausherr Hermann Huerkamp über die Anfänge. Ideengeberin Christa Wolf zeigte sich voller Stolz, dass der Adventsbasar so eine Entwicklung genommen hat: „Wir sind mittlerweile eine große Familie von Kunsthandwerkern."

Gezeigt wird viel Nützliches, Kreatives aber auch passend zur winterlichen Jahreszeit Schönes und fast immer mit Beleuchtung. Die meisten kunsthandwerklichen Produkte sind dekorative anspruchsvolle Arbeiten, von der traditionellen Weihnachtskrippe bis zur selbstgeschneiderten Kinderkleidung wird vieles angeboten. Es gibt auch immer neue Tendenzen, neue Produkte, wie die maßgefertigte Rollatortasche oder ein Engel handgeschnitzt aus einem vollen Holzstamm. Immer mehr machen sich die Aussteller Gedanken um das Thema Nachhaltigkeit, so zeigt eine Häkel-Künstlerin selbstangefertigte Beautypads, die zum Abschminken gebraucht werden oder alte Münzen werden als Schmuckstücke in Ketten wiederverwendet. Der Trend wird gern mit Upcycling umschrieben.

Es gibt eigentlich alles, das selbstgemacht und dekorativ ist, aus der Hobbywerkstatt stammt und "das sogar zu guten Preisen". Also ein Besuch wird sich wie in den letzten Jahren auf alle Fälle lohnen, da sind sich die Veranstalter Solmaz Uzuner und Herman Huerkamp vom Ahlener Stadtteilbüro sicher und freuen sich auf zwei Tage Dekoprogramm in der Lohnhalle.


Weitere Veranstaltungstage