„Lunchbox“


„Lunchbox“-1


Nazanins Weltenkino

Der indische Kinofilm „Lunchbox“ ist ein märchenhaftes Drama um zwei einsame Herzen in der Metropole Mumbai, die einander über in einer Lunchbox ausgetauschte Botschaften näher kommen. “Lunchbox” wird am Donnerstag, dem 17. Januar ab 19.30 Uhr im Saal der Schuhfabrik im Rahmen der Reihe Nazanins Weltenkino gezeigt.

In Indien, vor allem in Mumbai, erhalten die meisten Büroangestellten ihr Mittagessen frisch gekocht von zuhause. Die Lunchbox, meist bestehend aus drei bis fünf übereinander steckenden runden Edelstahldosen, wärmeisoliert in einem farbigen Säckchen, wird von „Dabbawalas“ zugestellt, deren Transportsystem aufgrund seiner hohen Liefergenauigkeit weltweit auf Interesse gestoßen ist.

Ila will ihrer müden Ehe durch kulinarische Köstlichkeiten einen Kick geben. Nur landet das liebevoll komponierte Mahl in der Lunchbox nicht beim Gatten, sondern bei einem kurz vor der Pensionierung stehenden Witwer. Bald tauschen die beiden Fremden untereinander auf Zetteln zwischen den Chapatis Botschaften aus, gestehen sich ihre Einsamkeit, Ängste und ihre Sehnsucht. Eine Freundschaft, von der man nicht weiß, wohin sie führt.
Zwei einsame Herzen in der Metropole Mumbai kommen einander näher.
Souveränes Regiedebüt von Ritesh Batra feiert die Romantik, bleibt aber doch immer authentisch.

„Riechen, schmecken, fühlen. Die Sinne und die Herzen öffnen sich zugleich. Eine zauberhafte Alchemie aus Kochkunst und Liebessehnsucht beschwört Regisseur Ritesh Batra, wenn er die Schicksale zart verknüpft. Ein indischer Arthouse-Film, meisterlich in Szene gesetzt vor dem Hintergrund der quirligen Megacity Mumbai.“ Schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.


Weitere Veranstaltungstage