„Nein, meine Söhne geb`ich nicht – und die Antwort der Kunst“


Kunst als Appell für den Frieden

Die Ausstellung im „Geisthövel 2.0“ - initiiert vom Inhaberpaar Kati und Hartmut Rogalla – zeigt Werke aus verschiedenen Stil- und Kunstrichtungen von insgesamt 15 Künstlerinnen und Künstlern.

Vier Wochen hatten diese Zeit, sich mit dem Thema Krieg und Frieden im Rahmen von Reinhard Meys Lied „Nein, meine Söhne geb` ich nicht“ zu beschäftigen.

Ab sofort werden die Kunstwerke vier Wochen lang im „Geisthövel 2.0“ zu sehen sein. Zu den üblichen Öffnungszeiten – donnerstags, freitags und samstags von 18 bis 23 Uhr – sowie nach Absprache ist ein Besuch möglich. Die Exponate werden bis zum letzten Ausstellungstag verkauft. Der Erlös geht an die „Aktion Benjamin“, die es ermöglicht, dass Kinder aus Kriegsgebieten im St.-Franziskus-Hospital medizinisch behandelt werden.

Veranstaltungsort

Routenplaner

Veranstalter
Gaststätte Geisthövel 2.0

iCalendar


Weitere Veranstaltungstage