Zum Hauptinhalt springen

16.000 Euro für Demokratieprojekte

16.000 EUR hält in der ersten Jahreshälfte der Aktions- und Initiativfonds (AIF) der Partnerschaft für Demokratie Ahlen „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“ bereit. Förderanträge, die dem Ziel der Weiterentwicklung des demokratischen Gemeinwesens dienen, können seit dem 4. Februar gestellt werden.

„Ziel der Partnerschaft ist darüber hinaus, die Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure vor Ort gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu fördern“, erklärt Lisa Kalendruschat von der Fach- und Koordinierungsstelle des Projektes. „Besonders sollen dabei demokratischen Werte wie Chancengleichheit, Gleichberechtigung, Solidarität und Gleichwertigkeit gelebt und gestärkt werden.“ Schwerpunkt in diesem Jahr werde die Demokratieerziehung in den Ahlener KiTas sein. „Aber auch neue Ideen sind hochwillkommen.“

Antragsberechtigt sind alle nicht-staatlichen, gemeinnützigen Organisationen. Einzelprojekte des AIF müssen sich auf Ahlen beziehen und bis zum 31. Dezember 2019 abgeschlossen sein. Eine zweite Antragsrunde mit der gleichen Fördersumme wird es im Mai geben. Für diejenigen, die sich für den Aktions- und Initiativfonds interessieren, findet am 12. und 21. Februar um 17.00 Uhr im Sitzungssaal III des Rathauses eine Informationsveranstaltung statt.

Weitere Informationen zum Antragsprozedere erteilt in der Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie Lisa Kalendruschat unter Tel. 02382 59765 (kalendruschatl@stadt.ahlen.de).

Die Partnerschaft für Demokratie „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück.“ ist eine Kooperation zwischen der Stadt Ahlen, dem Bürgerzentrum Schuhfabrik und der AWO Ruhr-Lippe-Ems. Sie wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Hintergrund:
Demokratieförderung ist dem Bund ein wichtiges Anliegen: Erstmals in der Geschichte des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gibt es seit Februar 2019 eine eigene Abteilung für „Demokratie und Engagement". Im Fokus stehen die Förderung von Initiativen über das Bundesprogramm „Demokratie leben!" und die Freiwilligendienste.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“ unterstützt seit 2015 das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und gegen jede Form des Extremismus. Bundesweit werden mehr als 600 Projekte durch das Programm gefördert. 115,5 Millionen Euro stehen in diesem Jahr 16 Landesdemokratiezentren und 260 Partnerschaften für Demokratie dafür zur Verfügung. Im vergangenen Jahr hat Bundesfamilienministerin Giffey entschieden, das „Demokratie leben“ zu entfristen und es damit über das Jahr 2019 hinaus fortzuführen - weil Demokratieförderung auch Planungssicherheit braucht.

Foto: Lisa Kalendruschat ruft auf, Anträge für Demokratieprojekte zu stellen.

Lisa Kalendruschat ruft auf, Anträge für Demokratieprojekte zu stellen.