Zum Hauptinhalt springen

3. Auflage des Ahlener Elterntreffs am 25. September

„Wir sind froh, dass wir wieder zusammenkommen können“, freut sich Lisa Kalendruschat bei der Vorstellung des dritten Ahlener Elterntreffs. Die Koordinatorin der Ahlener Präventionskette ergänzt aber auch, wie bitter notwendig das diesmal sei. Nicht umsonst hat die Veranstaltung am Samstag, 25. September, in der Mensa des Städtischen Gymnasiums daher das Motto „Schwierige Zeiten für Familien - Was wir jetzt für unser Kind tun können…“.

Zum dritten Auflage des Elterntreffs sind dann zwischen 10.00 und 12.30 Uhr alle Eltern von Kindern, die Grundschulen und weiterführende Schulen in Ahlen besuchen, eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Ziel ist es, einen niederschwelligen Austausch für Eltern herzustellen. Zudem sollen die Teilnehmenden Handlungsimpulse, Materialien und weitere Informationen durch qualifiziertes Fachpersonal an die Hand bekommen. Zum Auftakt der Veranstaltung wird Bildungsexperte Matthias Bartscher einen Vortrag zum Thema „Was unser Kind jetzt braucht“ halten. Anschließend folgen Gesprächsrunden mit verschiedenen Schwerpunkten in kleineren Gruppen, so wird die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbands die Gestaltung eines harmonischen Familienlebens besprechen. Petra Hövel von der schulpsychologischen Beratungsstelle informiert und berät zum Thema „Motivation für die Schule schaffen“. Weitere Austauschrunden mit Madeleine Schwichtenhövel vom Arbeitskreis Drobs e.V. zur Suchtvorbeugung und das Projektteam „Jugend Stärken im Quartier“ für die Übergangsphase von der Schule in den Beruf kompletten das Gesprächsangebot. 

„Im Vordergrund stehen der Austausch der Eltern und die gegenseitige Bereicherung. Sowohl der Beitrag zu Beginn als auch die Gesprächsrunden legen den Fokus auf die Beteiligung der Eltern und sind interaktiv gestaltet“, fasst Lisa Kalendruschat das Vorgehen zusammen und hofft auf viele Interessierte.

Eine Kinderbetreuung kann an diesem Tage nicht angeboten werden, für Getränke und kleine Snacks ist aber gesorgt. 

Um teilzunehmen, muss aufgrund der Pandemie vor Ort ein Nachweis über eine Genesung, eine Immunisierung oder einen negativen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) erbracht werden.

Weitere Auskünfte gibt Lisa Kalendruschat, Projektkoordinatorin der Präventionskette, telefonisch unter 02382/59-576, oder per Mail kalendruschatl@stadt.ahlen.de.

Direkt zur Anmeldung

Foto: Laden zum 3. Treffen ein: (v.l.) Dr. Anne Giebel (stellv. Schulleiterin Städt. Gymnasium), Madeleine Schwichtenhövel (Drobs e.V.), Nina Feldhaus (Schulsozialarbeit Städt. Gymnasium), Sabine Giesecke-Helweg (JustiQ) sowie Lisa Kalendruschat und Lisa-Marie Rammler (beide Stadt Ahlen)

Laden zum 3. Treffen ein: (v.l.) Dr. Anne Giebel (stellv. Schulleiterin Städt. Gymnasium), Madeleine Schwichtenhövel (Drobs e.V.), Nina Feldhaus (Schulsozialarbeit Städt. Gymnasium), Sabine Giesecke-Helweg (JustiQ) sowie Lisa Kalendruschat und Lisa-Marie Rammler (beide Stadt Ahlen)


Foto: 3. Auflage des Ahlener Elterntreffs am 25. September

3. Auflage des Ahlener Elterntreffs am 25. September