Zum Hauptinhalt springen

Allgemeinverfügung der Stadt: Weniger Straßen mit Maskenpflicht - Verbot von Alkoholverkauf nach 23 Uhr

Die Stadt Ahlen hat die Pflicht zum Tragen von Alltagsmasken auf 16 Straßen und Plätze beschränkt. Neben anderen sind Straßen in den Ortsteilen Vorhelm und Dolberg nicht länger in der Auflistung erfasst. „Damit schärfen wir die Bereiche, an denen unter freiem Himmel Mindestabstände nicht jederzeit sichergestellt werden können“, sagt Bürgermeister Dr. Alexander Berger.

Gleichwohl rät der Bürgermeister dringend, auch außerhalb der festgelegten Örtlichkeiten Mund-Nase-Bedeckungen zum eigenen und zum Schutz anderer zu tragen. Berger wiederholt seinen Appell, „dass es sich dabei um die einfachste und effektivste Maßnahme handelt, die Weitergabe des Virus zu vermeiden.“ Die Maskenpflicht gilt auch in Schulen, ausgenommen davon sind Grundschulkinder, wenn sie ihren Sitzplatz im Klassenraum eingenommen haben. Die Pflicht gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus nachgewiesen medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

Die ab Dienstag (3. November) gültige Allgemeinverfügung regelt zudem den Verkauf und die Abgabe von alkoholischen Getränken. Beides ist täglich von 23.00 bis 06.00 Uhr des Folgetages untersagt. Das Interesse der Allgemeinheit an einer Verlangsamung der Virus-Verbreitung und Aufrechterhaltung eines funktionierenden Gesundheitssystems rechtfertige die getroffenen Einschränkungen, heißt es in der Begründung der Allgemeinverfügung. Zusammenkünfte von Menschen seien in besonderer Weise geeignet, die Verbreitung des Virus zu ermöglichen bzw. sogar zu beschleunigen. Dies gelte insbesondere unter dem Einfluss von Alkohol.

Der Bürgermeister ist überzeugt, dass die weit überwiegende Mehrheit aller Menschen in Ahlen die Notwendigkeit der Maskenpflicht einsieht. „An Allerheiligen trugen die meisten Besucherinnen und Besucher der Friedhöfe Abdeckungen, obwohl dazu keine ausdrückliche Pflicht bestand“, lobt Berger das umsichtige und verantwortungsvolle Verhalten. „Einsicht vor Pflicht“ sei die entscheidende Formel, mit der der Pandemie Einhalt geboten werden könne.

Wo die Maskenpflicht ab 3. November gilt:

Bahnhofsplatz
Bahnhofstraße
Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz
Gebrüder-Kerkmann-Platz
Gemmericher Straße
Gerichtsstraße
Hansastraße zwischen Hansaplatz und Keplerstraße
Marienplatz
Marktplatz
Nordstraße
Ostbredenstraße
Ostenmauer
Oststraße
Rathausvorplatz
Rottmannstraße zwischen Gebr. Kerkmann-Platz und Hansaplatz
Weststraße zwischen Westenmauer und Südstraße

Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung NRW und die Allgemeinverfügung der Stadt Ahlen können mit einem Bußgeld bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Die Allgemeinverfügung tritt am 21. November, 00.00 Uhr, außer Kraft.

Hotline der Stadt Ahlen: 02382 59444 (Mo., Di., Do., Fr. 8 - 16 Uhr, Mi. 8 - 12 Uhr, Sa. und So. 11 – 14 Uhr).

Übersichtskarte

Foto: Kontaktreduzierung in der Öffentlichkeit

Kontaktreduzierung in der Öffentlichkeit


Wo die Maskenpflicht ab 3. November gilt