Zum Hauptinhalt springen

Bürgerobstwiese gut für Insekten und Menschen

Neue Nahrung für Insekten und Menschen bietet im nächsten Jahr die Bürgerobstwiese an der Kruppstraße. 12 Obstbäume sind jetzt hinzugekommen, allesamt gestiftet von Privatpersonen.

Vier Äpfel, je drei Kirschen und Birnen, eine Quitte und eine Pflaume komplettieren die dritte Ahlener Bürgerobstwiese, die seit 2019 an der Ecke Kruppstraße/Harntheiweg im Gewerbegebiet Olfetal ein Habitat für Kleinstlebewesen darstellt. Vom reifen Obst haben alle Bürgerinnen und Bürger etwas: Sie dürfen zur Erntezeit die Früchte einsammeln.  

Bürgermeister Dr. Alexander Berger überreichte den Spendern beim Pflanztermin Dankesurkunden. „Sie leisten damit einen nachhaltigen Beitrag für die Artenvielfalt in unserer Stadt“, so Berger. Für manche Stifter ist das aber gar nicht der ausschlaggebende Punkt für ihr Engagement. So werden traditionell auf den öffentlichen Bürgerobstwiesen gerne Bäume gepflanzt für neugeborene Familienmitglieder, aus Anlass von privaten Jubiläen oder einfach nur deshalb, weil kein eigener Garten vorhanden oder dieser zu klein ist.

Wer eine Obstbaum-Patenschaft übernehmen möchte, erhält weitere Auskünfte bei Marianne Dams von den Ahlener Umweltbetrieben unter Tel. 02382 985828 (damsm@stadt.ahlen.de). 

Foto: Gemeinsam pflanzten die Stiftenden ihre Bäume auf der Bürgerobstwiese.

Gemeinsam pflanzten die Stiftenden ihre Bäume auf der Bürgerobstwiese.


Foto: Beschäftigte der Umweltbetriebe übernahmen die Arbeit auf schwerem Boden.

Beschäftigte der Umweltbetriebe übernahmen die Arbeit auf schwerem Boden.