Zum Hauptinhalt springen

Bürgerschaft plant mit – Workshop zum Stadtpark am 16. März

Bürgerinnen und Bürger, die das künftige Aussehen des Stadtparks mitplanen möchten, sind am Samstag, 16. März, zu einem Workshop in das Rathaus eingeladen. Zwischen 10.00 und 13.00 Uhr können alle Interessierten ins Gespräch kommen mit den am Workshop-Verfahren beteiligten Büros für Landschaftsarchitektur.

Eingeladen sind „bbz Landschaftsarchitekten“ aus Berlin, „DTP Davids Terfrüchte + Partner“ aus Essen, „scape Landschaftsarchitekten“ aus Düsseldorf und das Büro „SOWATORINI“ aus Bochum. „Alles einschlägig bekannte, erfahrene und kreative Planer“, wie Stadtbaurat Andreas Mentz betont. Die Aufgabe, ein Konzept zur Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Stadtparks zu entwerfen, sei für die Büros eine anspruchsvolle Herausforderung und interessante Aufgabe.

Betreut wird das Workshop-Verfahren vom Büro „Schopmeyer Architekten“ aus Münster, das bereits das Beteiligungs- und Wettbewerbsverfahren zur barrierefreien Umgestaltung des Marktplatzes erfolgreich begleitet hatte. Aufbauen kann der Workshop auf eine Bürgerinformationsveranstaltung, die Mitte Februar im Ratssaal stattfand. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger gaben in einer lebendigen Diskussion vielfältige Anregungen und Ideen zur künftigen Funktion, Nutzung und Gestaltung des Parks zu Protokoll.

„Zahlreiche Ideen und Anregungen kamen dabei zusammen, unter anderem der Wunsch nach einem zentralen Ort wie einem Café, Orte der Begegnung im Herzen des Parks, aber auch Vorschläge für Skulpturen-, Sinnes- und Lernpfade“, zählt Markus Gantefort, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Bauen, einige der geäußerten Meinungen auf. Vorschläge habe es auch gegeben für alternative Bepflanzungsmöglichkeiten, um Lebensräume für Insekten zu schaffen. Weitere Anregungen betrafen eine Bürgerobstwiese, einen Wasserspielplatz am Werseufer sowie neugestaltete Wege und Aufenthaltsbereiche. Markus Gantefort hofft auf eine ähnlich hohe Beteiligung wie beim letzten Bürgertreffen, wenn am 16. März der nächste Schritt unternommen wird.

Die Planungsbüros haben anschließend bis zum 18. April Zeit, unter Berücksichtigung der bürgerschaftlichen Ideen Wettbewerbsbeiträge zur Umgestaltung des Stadtparks zu erarbeiten. Eine Jury wird voraussichtlich Anfang Mai zusammentreten, um zu entscheiden, welches Büro den Planungsauftrag erhält. Sämtliche Entwürfe werden eine Woche lang öffentlich präsentiert.

Foto: In seinen Anfängen Paradeplatz, heute grüne Lunge in der Innenstadt: Wahrgenommen wird der Stadtpark seit Längerem kaum noch.

In seinen Anfängen Paradeplatz, heute grüne Lunge in der Innenstadt: Wahrgenommen wird der Stadtpark seit Längerem kaum noch.