Zum Hauptinhalt springen

„Den Elefanten in Scheiben essen“

In einer hochkarätig besetzten Runde trafen sich am Freitag, den 31. Januar 2020, das Jobcenter des Kreises Warendorf und die Stadtverwaltung Ahlen im Rathaus zu einem zweistündigen Austausch mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder, Jugendlichen und Familien in Ahlen auszubauen.

Grafik: Diskussionsgruppe

Dr. Ansgar Seidel, Leiter des Jobcenters, in Begleitung von Jan Finkemeier, Teamleiter im aktivierenden Bereich für Ahlen, erläuterte die neuen Strukturen und Strategien seiner Behörde und beantwortete zahlreiche Fragen der Gastgeberinnen und Gastgeber. Über einige Themen wurde besonders intensiv gesprochen, wie zum Beispiel Integration von Geflüchteten, Strategien zu noch mehr Inanspruchnahme von Leistungen für Bildung und Teilhabe, Intensivierung der Zusammenarbeit im Rahmen von Jugendberufsagentur, gemeinsame Umsetzung der Konzepte, um familiär verfestigter Langzeitarbeitslosigkeit noch effektiver entgegenwirken zu können.

Ganz im Sinne der Präventionskette brachte Dr. Seidel seine Strategie mit einem Satz auf den Punkt: „Je früher ein Euro investiert wird, umso größer ist seine Wirkung“. Am Ende des Gespräches standen einige Themen auf der Kooperationsagenda. Nun müsse man den Elefanten in Scheiben essen, deshalb soll das nächste Treffen zwecks Strukturierung und Konkretisierung der nächsten Schritte bereits eine Woche später folgen. Seitens der Stadt waren am Gespräch beteiligt: Fachbereichsleitungen Finanzen (FB 2), Jugend, Soziales und Integration (FB 5) sowie Schule, Kultur, Weiterbildung und Sport (FB 4), Strukturförderer und Jugendhilfeplaner der Stadt sowie Gruppenleitungen und Stabstellen der Fachbereiche 4 und 5.