Zum Hauptinhalt springen

Der Kulturrucksack der Verbundstädte ist gepackt!

Für den Auftakt in das Kulturrucksack-Jahr 2019 haben die Kulturrucksack-Verbundstädte Ahlen, Beckum, Drensteinfurt und Sendenhorst neben ihren individuellen Rucksäcken nun auch einen gemeinsamen mit spannenden Kulturangeboten für die 10- bis 14-Jährigen in der Region bestückt.

Ziel des Städte-Verbundes ist es, Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche in der Region im Rahmen des Landesförderprogramms „Kulturrucksack NRW“ anzubieten, um einen gezielten Anreiz für junge Menschen zu schaffen, kreativ und künstlerisch aktiv tätig zu sein und ihr Interesse an Kultur zu vertiefen. Die projektverantwortlichen Netzwerker Kati Peterleweling (Stadt Ahlen), Lara Langguth (Stadt Beckum), Gregor Stiefel (Stadt Drensteinfurt) und Martina Bäcker (Stadt Sendenhorst) stellten neben bewährten auch neu konzipierte Programmpunkte im JuK-Haus Ahlen vor.

Freuen dürfen Jugendliche sich auf die beliebten Ferien-Kultur-Projekte und ein neu aufgestelltes Angebot von Kulturausflügen. Mit der Krimi-Schreibwerkstatt „Wer war es?“ startet in den Osterferien das vielseitige Programm.

Unter der Leitung des Museumspädagogen Johannes Dreyer werden sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kulturgut Nottbeck vom 16. Bis 17. April spannende Kriminalgeschichten und schauerliche Verbrechen ausdenken und diese zu Papier bringen.

In den Sommerferien geht es sängerisch, tänzerisch und schauspielerisch weiter! Dann werden Jungen und Mädchen in dem Musical-Workshop „Bühne frei“ vom 15. bis zum 19. Juli oder in dem „Dance & Rap Camp“ vom 15. bis zum 27. Juli aktiv.

Mit den Bildenden Künsten wird sich der Workshop „Welt in Farbe“ in den Herbstferien vom 14. bis zum 18. Oktober in Ahlen befassen. Unter der Leitung des Künstlers Sven-Henric Olde wird es dann herbstlich bunt.

Weitere Ferien-Kultur-Projekte sind in Drensteinfurt und Sendenhorst derzeit in Planung und werden in Kürze veröffentlicht. Deutlich erweitert ist in 2019 das Angebot der Kulturrucksack-Kulturausflüge des Städte-Verbundes. Neben der bewährten Busfahrt zur Ruhrtriennale sind bereits weitere Ausflüge zu den Ruhrfestpielen, zum LWL-Museum für Archäologie nach Herne und zur Kunsthalle Düsseldorf gesetzt. Die Busse werden in allen beteiligten Städten Zustiegsmöglichkeiten bieten. Details und Termine hierzu werden noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Gesamtangebot des Kulturrucksack-Programms der einzelnen Verbundstädte gibt es unter www.kulturrucksack.nrw.de.

Foto: (v.l.) Die Kulturrucksack-Verantwortlichen Lara Langguth (Stadt Beckum), Martina Bäcker (Stadt Sendenhorst), Kati Peterleweling (Stadt Ahlen) und Gregor Stiefel (Stadt Drensteinfurt) haben ihre Rücksäcke gepackt.

(v.l.) Die Kulturrucksack-Verantwortlichen Lara Langguth (Stadt Beckum), Martina Bäcker (Stadt Sendenhorst), Kati Peterleweling (Stadt Ahlen) und Gregor Stiefel (Stadt Drensteinfurt) haben ihre Rücksäcke gepackt.