Zum Hauptinhalt springen

Die Vorlesezeit in den „Politisch-kulturellen“ Wochen

Etwas ganz Besonderes werden die kleinen und großen Zuhörerinnen und Zuhörer der Vorlesezeit, die sich während der „Politisch-kulturellen Woche“ mit dem Thema „30 Jahre Deutsche Einheit“ befasst, am Dienstag, 14. Januar um 16.30 Uhr in der Stadtbücherei erleben.

Dann liest Ralf Steinhorst aus dem Buch „Hübendrüben“ von Franziska Gehm vor. Unterstützt wird er dabei von zwei lustigen Handpuppen. In dem Buch geht es um Maja und Max, die Cousine und Cousin sind. Beide mögen sich sehr und würden gerne so viel mehr miteinander unternehmen. Aber zwischen ihnen ist die deutsch-deutsche Grenze. Majas erster Schultag wird groß mit „Kaltem Hund“ gefeiert, während Max mit dem BMX-Rad durch die Neubausiedlung kurvt. Maja macht bei den jungen Pionieren mit und Max geht bolzen. Die Geschichte erzählt, was Kindern hüben und drüben wichtig war, als Mama und Papa selbst noch klein waren und es die Grenze noch gab.

Nur zwei Tage später, am Donnerstag, 16. Januar, liest Ursel Solmsdorff ebenfalls um 16:30 Uhr Axel Schefflers Buch „Die Schnetts und die Schmoos“ vor. In dieser Geschichte leben die „Schnett“ Grete und der Schmoo“ Bernd auf dem Stern Sehrsehrfern. Auf gar keinen Fall dürfen dort die roten Schnetts und die blauen Schmoos miteinander spielen. Das war immer so, und wenn es nach den Großeltern geht, soll das auch so bleiben. Grete und Bernd kümmert das aber gar nicht. Sie lernen sich kennen und verlieben sich – so wie bei Romeo und Julia. Eine außerirdisch schön illustrierte Geschichte vom Schöpfer des „Grüffelos“.

Die Stadtbücherei freut sich auf alle Kinder bis 8 Jahre. Der Eintritt ist kostenfrei.

Foto: Buchcover " Die Schnetts und die Schmoos"