Zum Hauptinhalt springen

Differdingen hinterlässt nachhaltigen Eindruck

Auf dem Platz der Begegnung steht ein Hinweisschild mit der Entfernung von Ahlen nach Differdingen. Es sind ziemlich genau 365 Kilometer. Jetzt startete eine fünfköpfige Delegation der Lehrerschaft der Fritz-Winter-Gesamtschule, um diese Distanz zu überbrücken und die im Dezember begonnene Partnerschaft mit der École International in Differdingen, Luxemburg zu vertiefen.

Das Besondere der Schule in Differdingen ist ihr in den allgemeinbildenden Schulen in Luxemburg völlig neuer Ansatz des Umgangs mit Mehrsprachigkeit. So gibt es einen deutsch-, französich- und englischsprachigen Zweig, um die Herkunftssprachen der Kinder zu stärken. So wird Wertschätzung der Kompetenzen eines jeden einzelnen Kindes zum Ausdruck gebracht. Gekoppelt hat man diese Vorgehensweise mit einer bewussten Entschleunigung des Unterrichtsalltags und einem stetigen Lebensweltbezug.

Diese pädagogischen Ansätze werden auch in der Fritz-Winter-Gesamtschule gelebt, allerdings anders, wie der Schulleiter Alois Brinkkötter betonte: „Wir arbeiten mit zwei Profilklassen in Kunst und Sport sowie zwei Profilangeboten in MINT und BILI Englisch. Damit sprechen wir die besonderen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler an und geben ihnen einen Raum der Entfaltung.“

Für die fünfköpfige Delegation mit dem Schulleiter Alois Brinkkötter und vier Französischlehrerinnen Alexandra Diederich, Michaela Lodewick, Hille Mees und Beate Retkowski waren Einsichtnahme in den Unterricht und das Gespräch mit den luxemburgischen Kolleginnen von besonderer Bedeutung, um Analogien und Unterschiede wahrzunehmen.

Die Gastfreundschaft in der École International war überwältigend. Das Abendprogramm sah einen Besuch im Wissenschaftszentrum vor und auch ein Besuch der neuen Universität in Esch war perfekt vorbereitet. Auch hier ist die Mehrsprachigkeit eine Selbstverständlichkeit und architektonisch ist das Universitätsgelände, eingebettet in eine ehemalige Industrieanlage mit denkmalgeschützten Hochöfen, eine Augenweide. Und so hinterließ der Besuch im  Großherzogtum Luxemburg einen nachhaltigen Eindruck auf die Delegation der Fritz-Winter-Gesamtschule. Auf dem Rückweg wurden Pläne der weiteren Zusammenarbeit konkretisiert. Vielleicht steht demnächst sogar ein Kollegiumsausflug nach Differdingen an.

Foto: Zum Abschluss des Besuchs der École International in Differdingen gab es ein Gruppenfoto mit (v.l. stehend): Elisabeth da Silva, Alois Brinkkötter, Hille Mees, Gérard Zens, Alexandra Diederich, Beate Retkowski und Mady Weber sowie hockend Dijana Radmen und Michaela Lodewick

Zum Abschluss des Besuchs der École International in Differdingen gab es ein Gruppenfoto mit (v.l. stehend): Elisabeth da Silva, Alois Brinkkötter, Hille Mees, Gérard Zens, Alexandra Diederich, Beate Retkowski und Mady Weber sowie hockend Dijana Radmen und Michaela Lodewick


Foto: Besuch der neuen Universität in Esch

Besuch der neuen Universität in Esch


Foto: Bibliothek der neuen Universität in Esch

Bibliothek der neuen Universität in Esch