Zum Hauptinhalt springen

DSGVO – noch nie gehört?

Moritz Körner der FDP Spitzenkandidat zur Europawahl hat mit dem Sowi-Grundkurs bei Frau Hoellen im Städt. Gymnasium über die einheitliche europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) diskutiert. Ausgehend von einem fachlich orientierten Eingangsreferat zum Thema „Europäische Datenschutz-Grundverordnung“ wurde eine lebhafte Diskussion zu diesem Thema angestoßen.

Viele Schülerinnen und Schüler haben mit ihm über die verschiedenen Aspekte der digitalisierten Welt gesprochen. Die veränderten Lebensgewohnheiten der Schülerinnen und Schüler und die mangelnde Vorstellungskraft der eher älteren Politiker waren natürlich eine Steilvorlage für Moritz Körner, der mit 28 Jahren einer der jüngsten Bewerber auf einen Sitz im europäischen Parlament ist. Körner verwies darauf, dass die europäischen Bestimmungen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eigentlich dazu gedacht waren, vor dem Missbrauch durch Google, Amazon oder Facebook zu schützen.

Die Internet-Riesen hätten sich damit aber schnell arrangiert, während der Mittelstand dadurch vor große bürokratische Hemmnisse gestellt worden sei. Auf der einen Seite bedeutet das mehr Rechte und Transparenz für die Nutzer, auf der anderen Seite werden auf Unternehmen deutlich höhere Anforderungen zukommen. Natürlich wurde die Gelegenheit auch genutzt, um über Europa im Allgemeinen und die Welt der Politiker im Besonderen zu diskutieren. Der Kurs fand es eine gute Erfahrung einen jungen Politiker zu verschiedenen Themen zu befragen.

Foto: Moritz Körner zu Gast im Städt. Gymnasium

Moritz Körner zu Gast im Städt. Gymnasium


Foto: Moritz Körner zu Gast im Städt. Gymnasium

Moritz Körner zu Gast im Städt. Gymnasium