Zum Hauptinhalt springen

„Finden, ohne zu suchen“ – Alle Medien der Stadtbücherei auf einen Blick

Einen zeitgemäßen Internetauftritt, der an Gewohnheiten aus „dem Netz“ anknüpft, hat sich die Stadtbücherei Ahlen gegeben. „Koha“ heißt die neue, komplett Internet-basierte Software, die seit Anfang November nicht nur den Ausleihbetrieb organisiert, sondern auch das Webangebot für Kunden im Zeitalter von Smartphones und kabellosem Internet verbessert.

„Die Stadtbücherei ist jetzt zu einem digitalen Ort geworden“, ruft Leiterin Ewa Salamon eine neue Ära aus. Nach siebzehn Jahren hatte das alte Katalog- und Ausleihsystem endgültig ausgedient. Das neue Prinzip lautet „Finden, ohne zu suchen“.

Statt wie bisher lediglich Katalogrecherche, Vormerkungen und Verlängerungen zu ermöglichen, bietet der Web-Katalog viel mehr. Die Recherche erfolgt nun in einem sogenannten Discovery-System, dessen Prinzip aus gängigen Online-Buchhandlungen bekannt ist. Das bedeutet nicht nur eine übersichtlichere und frischere Optik des Bestandskataloges, auch die Nutzungsmöglichkeiten haben sich enorm erweitert.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene stehen jetzt voreingestellte Suchkriterien zur Verfügung, um mit nur einem Mausklick die neuesten Medien zu bestimmten Themen abzurufen. Über direkte Verlinkungen können dann weitere Titel z.B. desselben Autors oder zum gleichen Thema angezeigt werden. Vom „virtuellen Schmökern in den Regalen der Bücherei“ spricht Reinhard Stemmer aus dem Büchereiteam. Wegen des Datenschutzes braucht sich dabei niemand unnötig Sorgen zu machen. „Die Auswahllisten und das Ausleihverhalten der Büchereibenutzer werten wir nicht aus“, versichert Stemmer. Wohl aber werde geschaut, welche Medien wie angenommen werden. Das aber immer ohne Bezug zu den konkreten Nutzern. 

Viele der administrativen Aufgaben, die bislang von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbücherei erledigt worden sind, können die Inhaber eines Büchereiausweises nun auch von daheim aus erledigen. Möglich macht es die persönliche Verwaltung des Leserkontos. Sollte ein Buch noch nicht zu Ende gelesen sein, lassen sich die Titel im persönlichen Leserkonto eigenhändig verlängern. „Besonders interessant dürfte auch die Möglichkeit sein, sich per E-Mail über das Eintreffen von Vormerkungen zu informieren oder sich an den Ablauf der Leihfrist der entliehenen Medien erinnern zu lassen.“ „Koha“ lässt die Leser auch eigene Literaturlisten im Benutzerkonto erstellen. So bekommt man einen Überblick über bereits gelesene Titel bzw. solche, die man noch lesen möchte, oder man druckt sich die Literaturangaben seines letzten Referates aus. Speziell für Schüler und Leseanfänger sind auch die Angebote hilfreich, direkt auf die Seiten von „Antolin“ oder „Munzinger-online“ z.B. bei Referaten und Facharbeiten wechseln zu können.

Christoph Wessels, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadt Ahlen, weist darauf hin, dass sich die Umstellung mit der digitalen Agenda des Landes Nordrhein-Westfalen decke. Aus dem Programm „Die Bibliothek als digitaler Ort“ steuerte die Bezirksregierung Düsseldorf als Fachstelle 10.560 Euro zu den Gesamtaufwendungen in Höhe von 17.600 Euro bei.

Mit dem neuen System ist die Stadtbücherei quasi zur „Mitmach-Bücherei“ geworden, denn auch Vorschläge für Neuanschaffungen zu machen, ist nun deutlich einfacher. Vom Benutzerkonto aus lässt sich der Vorschlag direkt an die Bücherei senden. Der Statusverlauf zeigt an, ob der Vorschlag angenommen worden ist und wann er sich im Bestand befindet. Rund 50.000 Euro stehen der Stadtbücherei Ahlen jährlich zur Verfügung, um Literatur, Spiele und Hörmedien zu aktualisieren. 

„Der neue Web-Auftritt soll unsere Kunden ermuntern, die Leserkonten aktiv zu managen und Interessen, Empfehlungen und Wünsche einzubringen“, sagt Ewa Salamon. Je mehr mitmachten, desto mehr profitiere auch jeder einzelne. Hemmungen, sich mit dem neuen System zu befassen, seien unbegründet, man müsse es einfach mal ausprobieren. „Das macht Spaß und man merkt schnell, die vielen Vorteile“. Erreichbar ist „Koha“ über die Internetseite der Stadt Ahlen oder direkt unter https://sb-ahlen.lmscloud.net/

Sollte es auf Anhieb nicht gleich klappen, hilft das Büchereiteam unter Tel. 02382 59292 weiter. 

Das Angebot kann auch über den „Service“-Button in der AhlenApp mobil genutzt werden.

Foto: Reinhard Stemmer, Ewa Salamon und Christoph Wessels stellen das Prinzip „Finden, ohne zu suchen“ vor.

Reinhard Stemmer, Ewa Salamon und Christoph Wessels stellen das Prinzip „Finden, ohne zu suchen“ vor.


Startseite des neuen Systems