Zum Hauptinhalt springen

Für die Sicherheit: Schulhöfe an Marienschule und Wibbeltschule schließen um 22 Uhr

Städtische Spielflächen müssen allen Kindern zur Verfügung stehen: Ganz gleich, ob sie frei zugänglich in Wohngebieten liegen, oder ob sie sich auf Schulgeländen befinden. Zu attraktiv und zu gut ausgestattet sind die Schulhofspielplätze, als dass sie nach Schulschluss und am Wochenende ungenutzt brachliegen sollten. Leider ziehen sie aber nicht nur spielfreudige Kinder an.

Auch Menschen, die sich nicht benehmen können, halten sich gern hier auf. Vor allem wenn es dunkel wird, sind Vandalismus und Vermüllung unliebsame Begleiterscheinungen.

Die Stadt Ahlen zieht daraus Konsequenzen. Seit dieser Woche sichert ein professioneller Schließdienst die Schulgrundstücke vor unbefugtem Betreten zur Spät- und Nachtzeit. Ab 22 Uhr ist der Zutritt zur Marienschule und zur Augustin-Wibbelt-Schule nicht mehr möglich. Aufgeschlossen werden die Schulhöfe spätestens um 8 Uhr von den Schulhausmeistern, an Wochenenden und Feiertagen sowie in den Ferien übernimmt diese Aufgabe ebenso der Schließdienst. Nach Fertigstellung der Außenanlagen soll in derselben Weise auch die Paul-Gerhardt-Schule vor dem Besuch unerwünschter Gäste geschützt werden.

Foto: Ab 22 Uhr kann das Gelände der Marienschule nicht mehr betreten werden.

Ab 22 Uhr kann das Gelände der Marienschule nicht mehr betreten werden.


Foto: Spielplatz Marienschule

Foto: Schulhof Marienschule