Zum Hauptinhalt springen

Für einen Monat abgebunden: Test auf der Richard-Wagner-Straße beginnt

Ein Dorn im Auge ist seit geraumer Zeit den Anwohnerinnen und Anwohnern von Richard-Wagner-Straße und Robert-Koch-Straße das Verkehrsaufkommen vor ihrer Haustür. Als beliebte Abkürzung haben sich beide Straßen für die Autofahrer etabliert, die auf schnellstem Weg von der Weststraße zum Konrad-Adenauer-Ring gelangen wollen, ohne dazu den Bogen über die Kapellenstraße nehmen zu müssen.

Zu welchen Folgen für die Verkehrsverteilung insgesamt die Abbindung der Richard-Wagner-Straße führt, testet die Stadt einen Monat lang in einem Probelauf. Ab Montag, 13. Mai, wird die Straße an ihrem nördlichen Ende mit einer Einfahrtsperre versehen. Vorübergehend umgesetzt wird damit ein Vorschlag, den Bürgerinnen und Bürger in einer Anliegerversammlung im letzten Jahr gemacht haben.  

Frei bleibt vom Konrad-Adenauer-Ring kommend allein die Zufahrt zum Hugo-Stoffers-Zentrum. Aus der Mozartstraße kommender Verkehr kann während der Testphase nur in südliche Richtung über die Richard-Wagner-Straße abfließen. Die Einmündung der Mozartstraße in die Robert-Koch-Straße bleibt unverändert bestehen. Verkehrszählungen im nordwestlichen Innenstadtbereich begleiten den bis zum 8. Juni gehenden Probelauf, um ein detailliertes Bild davon zu erhalten, wie sich die Sperrung tatsächlich auswirkt.

Ob nach dem Testlauf die Sperrung aufrechterhalten bleibt oder ob auf sie in Zukunft besser verzichtet werden sollte, entscheidet nach Auswertung aller Daten und Erkenntnisse der zuständige Fachausschuss des Rates. Anwohnerinnen und Anwohner können wie alle Bürgerinnen und Bürger ihre Erfahrungen mit der Sperre den Ahlener Umweltbetrieben mitteilen. Ansprechpartner ist André Stein unter Tel. 02382 / 59451 (steina@stadt.ahlen.de).

Foto: Einen Monat lang wird die Richard-Wagner-Straße am nördlichen Ende abgebunden. Die Zufahrt zum Hugo-Stoffers-Zentrum ist ausschließlich über den Konrad-Adenauer-Ring möglich.

Einen Monat lang wird die Richard-Wagner-Straße am nördlichen Ende abgebunden. Die Zufahrt zum Hugo-Stoffers-Zentrum ist ausschließlich über den Konrad-Adenauer-Ring möglich.