Zum Hauptinhalt springen

Großes Interesse am Weltmarktführer

Dass es sich lohnt, wenn Unternehmen in die Schule kommen, zeigt der Besuch der VEKA AG in der Fritz-Winter-Gesamtschule. Über 50 Schülerinnen und Schüler aus den Oberstufenjahrgängen 11 bis 13 wollten wissen, welche ganz konkreten Perspektiven für das Berufsleben der Weltmarktführer für Fensterprofile und Platten aus Kunststoff aus dem benachbarten Sendenhorst zu bieten hat.

Eine offizielle Kooperation zwischen der Gesamtschule und VEKA gibt es bereits seit 2015. Bisher konzentrierte sich diese auf die Klassen 8 bis 10 und die Bereiche Berufserkundung und Ausbildungsorientierung. Auf Anregung von Jan-Hendrik Schmitz aus der VEKA-Personalabteilung rückten nun die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe in den Mittelpunkt; ist doch eine Ausbildung für angehende Abiturienten auch eine interessante Alternative zum Studium.

Immerhin 45 Ausbildungsplätze in zwölf Berufen – von Industriekaufleuten über Fachinformatiker bis hin zu Werkzeugmechanikerinnen - bietet VEKA jedes Jahr an. Und für dieses Jahr sind noch nicht alle Stellen besetzt. Umso mehr freute sich Bernd Lessner, Studien- und Berufswahlkoordinator für die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler auch aus dem Jahrgang 13 für den Besuch aus Sendenhorst interessierten.

Neben den Ausbildungsberufen fanden bei den Schülerinnen und Schüler indes auch die vielen Aushilfsjobs bei VEKA großes Interesse. Die gibt es zwar erst ab 18 Jahren, dafür ergeben sich – neben einer ordentlichen Bezahlung - aus den Jobs am Wochenende oder in den Ferien aber gute Perspektiven auf einen Ausbildungsplatz. „Wir haben schon mit vielen Schülern die Erfahrung gemacht, dass sie so einen guten Einstieg in eine Ausbildung gefunden haben“, berichtet Jan-Hendrik Schmitz. Gemeinsam mit Lehrer Bernd Lessner will Schmitz nun den VEKA-Besuch in der gymnasialen Oberstufe der Fritz-Winter-Gesamtschule  regelmäßig wiederholen.

Foto: Großes Interesse fand der Vortrag von Jan-Hendrik Schmitz über die Berufsperspektiven bei der Sendenhorster VEKA AG.

Großes Interesse fand der Vortrag von Jan-Hendrik Schmitz über die Berufsperspektiven bei der Sendenhorster VEKA AG.