Zum Hauptinhalt springen

Im Reparatur-Café: Spaß haben, statt Wegschmeißen

Am 30. September ist es wieder so weit: Das Reparatur-Café unter dem Motto „Heile machen – Spaß haben“ findet wieder in Ahlen in den Räumen des St. Vinzenz am Stadtpark statt. Versierte ehrenamtliche Handwerker und Handwerkerinnen gehen Menschen aus Ahlen zur Hand mit ihren reparaturbedürftigen Schätzen.

„Die Pumpe Ihres Mannes tut es nicht mehr? Ihre Frau hat Probleme mit einer lockeren Schraube, und Sie wissen nicht genau, wo ansetzen?“ fragt schmunzelnd Lenka Garbrecht aus der Leitstelle Älter werden in Ahlen. Antworten und praktische Hilfe gibt es im Reparatur-Café. Kaum ein Problem, das die ehrenamtlichen Experten nicht lösen können. Unterstützt werden sie durch die Kooperation mit der Stadt Ahlen, der Caritas Ahlen und dem Verein „Anti-Rost“ im Kreis Warendorf. In gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen helfen Sachkundige bei der Wiederherstellung von Geräten und beim Lösen von Problemen (fast) jeder Art.

Die ersten Reparatur-Cafés entstanden in den Niederlanden im Jahre 2009 nach der Wirtschaftskrise, um zu verhindern, dass reparaturfähige Produkte auf dem Müll landen. Seitdem ist diese Bewegung auch in Deutschland auf große Resonanz gestoßen und das Netzwerk Reparatur Initiativen verzeichnet inzwischen ca. 400 Reparatur-Cafés in Deutschland. Die Idee ist so einfach wie genial: Kundige Handwerker und Technikfreaks unterstützen Mitmenschen bei der Reparatur eines kleineren Haushaltsgerätes, Ausbesserungen eines Möbelstückes oder auch bei Textilien, wie Kleidung oder Gardinen. Alles, was vielleicht noch zu retten ist, wird von einem kompetenten und engagierten Team bestehend u.a. aus Elektrikern, Tischlern und Schneidern versucht instand zu setzen.

„Somit setzt das Reparatur-Café auch ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und unterstützt den Gedanken der Nachhaltigkeit, denn ca. 70 Prozent der Gegenstände können wiederhergestellt werden“, berichtet Manfred Kehr, Mitarbeiter der Leitstelle. Doch nicht nur das Reparieren steht bei dieser Veranstaltung im Mittelpunkt. Auch das gemeinsame Tüfteln an einer Sache und der Jubel beim erfolgreichen Lösen eines Problems stehen im Fokus. Interessierte sind von 15.00 bis 18.00 Uhr am Freitag, 30. September, und am Freitag, 4. November, herzlich willkommen in den Räumen des Gruppenergänzenden Dienstes (GED) im St. Vinzenz am Stadtpark, Kampstraße 13-15.

Foto: Erstmal gucken, bevor etwas weggeworfen wird: Im Reparatur-Café bekommen alte Geräte ihre zweite Chance.

Erstmal gucken, bevor etwas weggeworfen wird: Im Reparatur-Café bekommen alte Geräte ihre zweite Chance.