Zum Hauptinhalt springen

Innenstadtkoordination hinterlässt sichtbare Spuren in Ahlen

Nach knapp vier Jahren in Ahlen baut die Innenstadtkoordination ihre Zelte ab. „Es war eine interessante Zeit, in der wir Anstöße geben durften, um die Stadt für Einwohner und Besucher attraktiver zu machen“, zieht Horst Hücking eine positive Bilanz. Wenn auch die Präsenz in der Wersestadt nun mit Ablauf der Förderperiode ihr Ende findet, so verfolgt Horst Hücking aus der Distanz mit Interesse weiter, „welchen Weg Ahlen gehen wird.“

Die Innenstadtkoordination Ahlen war seit April 2015 aktiv. Sie begleitete unter anderem die Umsetzung des „Masterplans Ahlener Innenstadt im Trialog“ mit Projekten wie den Ruhebänken in der Fußgängerzone oder der Umgestaltung von Marktplatz und Bahnunterführung. An alle Vorhaben waren stets Formate gekoppelt, um die Bürger an den Entscheidungen zu beteiligen. Weitere Tätigkeitsfelder kamen hinzu, so zum Beispiel Koordination und Organisation des Fassaden- und Hofprogramms. Das Programm stellt Fördergelder zur Verfügung, um private Hausfassaden zu sanieren. „Das war ein echter und gut sichtbarer Beitrag, von dem die Ahlener City stadtgestalterisch profitiert hat“, verweist Horst Hücking auf manche Fassade, die ihren alten Glanz zurückbekommen hat, wie etwa das Eiscafé Gamba in der Fußgängerzone.

Weiteres Spielfeld der Innenstadtkoordination war der City-Verfügungsfonds. „Kleinteilige lokal angepasste Projekte, Aktionen und Maßnahmen konnten wir damit unterstützen“, zählt Horst Hücking Veranstaltungen auf wie „Samstags in Ahlen", „Translokationen 2016" des Bürgerzentrums Schuhfabrik oder aber die Aufstellung des Maibaums. Beim Ahlener Advent war der Verfügungsfonds mit dabei, um eine neue Eisstockbahn und zwei neue Hütten für Vereine anzuschaffen.

Stadtbaurat Andreas Mentz stellt heraus, wie der Verfügungsfonds Innenstadt auch bauliche und investive Projekte seine Unterstützung gab. So ließen sich eBike-Ladestationen am Schöneberger Platz und am Alten Rathaus realisieren. Auf dem Marktplatz hinterließ er Spuren mit dem Bronze-Stadtmodell, dessen Anschaffung und Installation finanz- und tatkräftig unterstützt wurde. „Der City-Verfügungsfonds hat sichtbar einen stärkenden Beitrag geleistet, um unsere Innenstadt zu erhalten und zu entwickeln“, dankt Mentz für das vierjährige Engagement in Ahlen. Nächster Baustein für einen attraktiven Marktplatz werden vom Fonds finanzierte und aufeinander abgestimmte Sonnenschirme für die Außengastronomie sein.

Horst Hücking schaut zusammen mit seinem Team Johanna Nolte, Gaby Schulten und Thomas Weyland mit einem guten Gefühl zurück. „Ich glaube sagen zu dürfen, dass wir den Masterplan mit Leben gefüllt haben.“ Die Zusammenarbeit mit der Stadt Ahlen, insbesondere mit dem Fachbereich für Stadtentwicklung und Bauen sei immer auf partnerschaftlicher Augenhöhe gewesen, wie auch Andreas Mentz bestätigt: „Der Blick der Kollegen von außen auf unsere Stadt hat an manchen Stellen auch uns neue Perspektiven ermöglicht, es war alles in allem eine gute Zeit.“
 
Noch bis zum 31. Dezember können interessierte Bürgerinnen und Bürger Mittel aus dem Programm zur Fassadenneugestaltung im Bereich der Innenstadt beantragen. Gleiches gilt für die kleinteiligen und lokalen Projekte im Rahmen des City-Verfügungsfonds. Auskünfte erteilt im Fachbereich für Stadtentwicklung und Bauen Dennis Thiele unter Tel. 02382 59398 (thieled@stadt.ahlen.de).

Foto: Zum Ende der Projektlaufzeit dankten vor der Stadtwacht für die Verwaltung Andreas Mentz, Markus Gantefort, Dennis Thiele (v.l.), Nicole Wittkemper-Peilert (4 v.r.) und Christian Kruthoff (r.) den Innenstadtkoordinatoren Thomas Weyland (4 v.l.), Horst Hücking (3 v.r.) und Johanna Nolte für das erfolgreiche vierjährige Engagement.

Zum Ende der Projektlaufzeit dankten vor der Stadtwacht für die Verwaltung Andreas Mentz, Markus Gantefort, Dennis Thiele (v.l.), Nicole Wittkemper-Peilert (4 v.r.) und Christian Kruthoff (r.) den Innenstadtkoordinatoren Thomas Weyland (4 v.l.), Horst Hücking (3 v.r.) und Johanna Nolte für das erfolgreiche vierjährige Engagement.


Foto: Beispiele: Weststraße 73

Beispiele: Weststraße 73


Foto: Oststr. 11

Oststr. 11


Foto: Südenmauer 1

Südenmauer 1


Foto: Rosenstr. 1

Rosenstr. 1