Zum Hauptinhalt springen

Kontaktverbot: Ordnungsamt setzt Kontrollen am Wochenende fort

Mit großer Disziplin wird in Ahlen das landesweit geltende Kontaktverbot im öffentliche Raum eingehalten. Fünf Doppelstreifen des Ordnungsamtes überwachen seit Montag die Einhaltung im Stadtgebiet, in Parks und Außenbereichen. Zudem achten sie darauf, dass in den Geschäften, die noch öffnen dürfen, die Regeln zu Hygiene und Abständen eingehalten werden.

„Bislang haben wir in einem Dutzend Fällen Anzeigen wegen Verstößen geschrieben“, sagt Michael Göttfert, Gruppenleiter im Ahlener Ordnungsamt. Sämtliche Anzeigen betrafen Personen, die sich in kleinen Gruppen versammelt hatten. Insgesamt werde sich aber sehr zuverlässig an die Vorschriften zur Minimierung sozialer Kontakte gehalten.

Damit das auch am Samstag und Sonntag so bleibt, wird das Ordnungsamt unvermindert seine Kontrollgänge bei Tag und bei Nacht fortsetzen. Gerüchte über Veranstaltungen in gastgewerblich genutzten Räumen seien der Ordnungsbehörde nicht unbekannt. „Darauf werden wir ein Auge haben und im Fall der Fälle konsequent einschreiten“, lässt Göttfert keinen Zweifel an der behördlichen Entschlossenheit. Im Übrigen sei auch die Zusammenarbeit mit der Polizei eng und abgestimmt. Gaststätten oder Restaurants, die trotz des Verbots öffneten und Gäste bewirteten, müssten mit empfindlichen Geldbußen rechnen. „Es kann sogar so weit gehen, dass unter Umständen seine Konzession gefährdet, wer durch die Hintertür Gäste einlässt“, bittet Göttfert um strenge Befolgung aller Verbote. Die Kontrollen geschähen auch, um die rechtstreuen Betreiber zu schützen, die sich an die Verbote halten und mit Einnahmeausfällen zu kämpfen hätten.

Foto: Kontaktverbot: Ordnungsamt setzt Kontrollen am Wochenende fort

Kontaktverbot: Ordnungsamt setzt Kontrollen am Wochenende fort