Zum Hauptinhalt springen

Land würdigt wichtige Rolle der Kommunalpolitik

Der Präsident des Landtags, André Kuper, hat alle Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte aus Nordrhein-Westfalen ins Landesparlament eingeladen. Zum letzten von fünf Empfängen sind die Verwaltungsspitzen aus dem Regierungsbezirk Münster in den Landtag gekommen. Gefolgt war der Einladung ins Parlament auch Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger.

Seine Teilnahme wolle er als Zeichen der Wertschätzung für die Frauen und Männer verstehen, die in Ahlen kommunalpolitisch aktiv sind. Nicht weniger wichtig sei es, die bestehenden Kontakte zur Landesebene zu vertiefen. „Als Kommune sind wir nämlich elementar darauf angewiesen, einen kurzen Draht in die Landesbehörden und in den Landtag zu pflegen“, hob Berger hervor.

Insbesondere die Stadtentwicklung sei als Kernaufgabe der Städte und Gemeinden ohne entsprechende Förderung aus Landesmitteln nicht vorstellbar. Ein gutes Einvernehmen sei „im ureigenen Interesse der Stadt Ahlen.“ Behilflich und von großem Wert sei ebenso das vertrauensvolle Verhältnis, das Berger mit den Landtagsabgeordneten von CDU, SPD und FDP verbindet. „Sie sind für uns immer wieder vorgeschobener Posten und wichtiger Zuträger zugleich“, dankt Berger Henning Rehbaum, Annette Watermann-Krass und Markus Diekhoff dafür, „dass die Ahlener Stimmen im Düsseldorfer Landesparlament hörbar zu vernehmen sind.“       

Mit den Empfängen würdigt der Präsident des Landtags den Einsatz der kommunalen Politikerinnen und Politiker für ihre Kreise, Städte und Gemeinden und bietet eine Möglichkeit zum Dialog. „Die Städte und Gemeinden sind die Werkstätten der Demokratie. Hier getroffene politische Entscheidungen werden unmittelbar sichtbar. Hier übernehmen die Menschen Verantwortung füreinander und für das Gemeinwesen. Hier kann Demokratie erlebt und erlernt werden. Für dieses Engagement möchte ich allen Beteiligten vor Ort danken. Sie sind Botschafter der Demokratie im Alltag“, sagte Präsident Kuper.

Ein demokratisches Staatswesen ohne Kommunen sei nicht denkbar, betonte der Präsident des Landtags. In den Städten und Gemeinden, Stadtvierteln und Nachbarschaften entstehe Verbundenheit, Zugehörigkeit und Identität – und dies gerade in einer Zeit, die von Individualisierung und Globalisierung geprägt sei. „Die Kommunen sind ein wichtiger Teil unseres demokratischen Systems. Das Puzzle des Staats wäre ohne sie nicht komplett: Die Europäische Union, der Bund und die Bundesländer bilden den Rahmen, im Zentrum aber stehen die Städte und Gemeinden“, sagte Kuper.

23 Vertreterinnen und Vertreter von Städten und Gemeinden des Regierungsbezirks Münster nahmen am Empfang im Landesparlament teil. Rund 2,6 Millionen Menschen leben in fünf Kreisen mit 78 Städten und Gemeinden sowie in drei kreisfreien Städten in dem Regierungsbezirk.

Foto: Aus dem Regierungsbezirk Münster kamen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zum Empfang der kommunalen Spitzen in den Landtag.

Aus dem Regierungsbezirk Münster kamen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zum Empfang der kommunalen Spitzen in den Landtag.


Foto: Dr. Alexander Berger und Landtagspräsident André Kuper beim Eintrag in das Gästebuch des Landtags.

Dr. Alexander Berger und Landtagspräsident André Kuper beim Eintrag in das Gästebuch des Landtags.