Zum Hauptinhalt springen

Mehr als 2 Millionen Euro: Sinnvolle Förderung fließt nach Ahlen

Für Ahlen übereichte Regierungspräsidentin Dorothee Feller zwei Förderbescheide aus dem Städtebauförderprogramm 2020 mit einem Volumen von insgesamt 2.076.000 Euro an Bürgermeister Dr. Alexander Berger.

„Ich freue mich, dass ich die Zuwendungsbescheide aus unserem Haus heute persönlich an Sie übergeben kann. Gerade in dieser Zeit der Corona-Pandemie, ist mir der persönliche Austausch – unter Wahrung aller Hygienevorschriften – wichtig und kann nicht durch Videokonferenzen ersetzt werden“, sagte Feller zu Beginn des Termins. Bürgermeister Berger dankte dem Land Nordrhein-Westfalen für die Förderzusagen. „Darin kommen Vertrauen und Anerkennung zum Ausdruck, dass wir die Mittel in Ahlen für sinnvolle und auf Zukunft gerichtete Projekte einsetzen.“ Politik und Verwaltung beschritten einmütig einen klug durchdachten Weg, um für die Stadtentwicklung bestmögliche Unterstützung zu sichern.

Mit den erfolgten Bewilligungen könnten nun wichtige Meilensteine der Stadterneuerung umgesetzt werden, kündigte Berger an. „Die Mittel kommen zur rechten Zeit, um in diesem Jahr die Planungsaufgaben vollständig abschließen und in die Realisierung einsteigen zu können.“ Ohne die Instrumente der Städtebauförderung seien wegweisende kommunale Planungen oftmals weder denkbar und umsetzbar. Stadtplaner Markus Gantefort ergänzt, dass die Förderbescheide einen mehrjährigen Durchführungszeitraum festgeschrieben haben. Die Stadt gehe davon aus, alle Maßnahmen „zeitnah“ umgesetzt zu bekommen. Die gestreckte Frist sei jedoch hilfreich, sollte sich wegen der allgemeinen Pandemie-Lage die Umsetzung von Bauvorhaben verzögern.

Mit den Städtebaufördermitteln aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalens werden für Ahlen die Projekte „Lebendige Zentren: Aufwertung des Stadtparks und Umgestaltung der Robert-Koch-Straße“ (1.830.000 Euro) und „Sozialer Zusammenhalt: Fortführung Stadtteilentwicklungskonzept“ (246.000 Euro) umgesetzt und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse leisten.

Der Masterplan Innenstadt Ahlen befindet sich weiterhin auf einem guten Weg. In diesem Jahr wird die Umgestaltung des Stadtparks sowie der anliegenden Robert-Koch-Straße inclusive der Wersebrücke gefördert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei 2.228.000 Euro und werden vom Land mit 80 Prozent gefördert.

Für das seit drei Jahren bestehende Handlungskonzept Ahlen Süd/Ost werden in diesem Jahr die Maßnahmen zum barrierefreien fuß- und radverkehrsfreundlichen Stadtteil (200.000 Euro), die Spielfläche „Schaukelparadies" (77.000 Euro), Wohnumfeld-Verbesserungen (25.000 Euro) und ein Verfügungsfonds (50.000 Euro) gefördert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei 352.000 Euro und werden vom Land mit 80 Prozent bezuschusst.

Foto: Städtebauförderbescheide für Ahlen übergeben: (v.l.) Helmut Nottenkämper (Bezirksregierung), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, MdL Annette Watermann-Krass, Markus Gantefort (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen der Stadt Ahlen) (Foto: © Bezirksregierung Münster)

Städtebauförderbescheide für Ahlen übergeben: (v.l.) Helmut Nottenkämper (Bezirksregierung), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, MdL Annette Watermann-Krass, Markus Gantefort (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen der Stadt Ahlen) (Foto: © Bezirksregierung Münster)


Foto: Unter anderem der Stadtpark profitiert von der Landesförderung.

Unter anderem der Stadtpark profitiert von der Landesförderung.