Zum Hauptinhalt springen

Naturnahe Werse am Stadtpark: Erste Arbeiten am Ufer

Von der anstehenden Umgestaltung des Stadtparks wird künftig auch die innerstädtische Werse Nutzen haben. Für seinen naturnahen Lauf gewinnt der Fluss deutlich mehr Raum. Der Wasser- und Bodenverband hat jetzt damit begonnen, erste Vorbereitungen zu treffen.

Dazu ist das Strauchwerk an der westlichen Parkkante zur Werse hin auf den Stock gesetzt worden. „In der kommenden Woche folgen einige Bäume, damit das Gewässer sich ausbreiten kann“, kündigt Jörg Pieconkowski an.

Die Holzarbeiten finden außerhalb der Brut- und Setzzeiten statt, um Vögel so wenig wie möglich zu stören. Nachhaltig ist der Umgang mit dem geschlagenen Holz, das an Ort und Stelle wiederverwertet und der Natur zurückgegeben wird. „Das Stammholz verbleibt hier und wird zusammen mit den Wurzeltellern im Sommer bei den dann startenden Bodenarbeiten eingebaut“, so Ahlens Grünflächenchef. Stadt und Verband folgen damit der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die den Einsatz von Totholz vorsieht. In den aufgeweiteten Uferbereichen sollen damit die Randstrukturen angereichert werden.

Foto: Naturnah ausgebaut wird die Werse im Bereich des Stadtparks.

Naturnah ausgebaut wird die Werse im Bereich des Stadtparks.