Zum Hauptinhalt springen

Per Bus durch die „Nacht der Lichtkunst“

Die „Nacht der Lichtkunst“ steht in Ahlen am Samstag, 24. November, zwar schon zum dritten Mal an, Premiere feiert aber ein neues Format, auf das sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einlassen dürfen. Anders als zuletzt findet das Kunstereignis nicht in Kooperation mit der Stadt Hamm, sondern mit den Nachbarn in Lippstadt und Soest statt. Und das zeitgleich!

„Das ist schon eine Besonderheit“, sagt Ahlens Kulturfachbereichsleiter Christoph Wessels über die „bewegte Kunstausstellung“: Denn erstmalig verbindet eine Hop-On/Hop-Off Tour drei Städte. Per Bus machen sich die Liebhaber der Lichtkunst in ihrer Stadt auf, um gelungene Beispiele dieser zunehmend bedeutender werdenden Kunstform zu entdecken. Die Abfahrt erfolgt jeweils im Stundentakt ab 17 Uhr. Schluss ist um Mitternacht, nachdem sich um 0 Uhr die letzten Busse zurück zu ihrem Ausgangsort auf den Weg gemacht haben.   
 
Dagmar Schmidt vom Kunstmuseum Ahlen hat die letzten Lichtkunstnächte stets pendelnd zwischen Ahlen und Hamm verbracht. Jetzt ist sie gespannt, wie die Beiträge des Kunstmuseums, darunter die „Kaskade“ über dem Haupteingang, bei den Besuchern aus Soest und Lippstadt ankommen werden. Vor Ort steht sie für Führungen und Erläuterungen den ganzen Abend parat. Wie auch in beiden Partnerstädten werden die „Busfahrer“ nach Ankunft sachkundig in Empfang genommen und auf einem Rundgang zu den Lichtwerken geführt.

In Ahlen zeigt die Lichtkunstführung am Kunstmuseum Ahlen nicht nur die große Lichtinstallation „Kaskade“ des isländischen Künstlers Egill Sæbjörnsson, sondern auch Lichtkunstwerke von Heinz Mack und Christoph Dahlhausen in der neugestalteten Außenanlage des Museums. Zudem gewährt sie einen kurzen Blick in die Lichtkunstaspekte der Ausstellung „Brisante Träume. Die Kunst der Weltausstellung“. Ein kleiner Lichtkunstimbiss rundet vor Ort das Programm ab. Die Führungen starten jeweils um 17 Uhr und  17.45 / 18.45 / 19.45 / 20.45 / 21.45 / 22.45 Uhr. Um 22.45 Uhr geht es nur noch durch die Außenanlage des Museums.

Weil wegen der begrenzten Buskapazitäten nur ein limitierter Kreis Interessierter an der Aktion teilnehmen kann, raten die Organisatoren zu einem frühzeitigen Kauf der Tickets für die Hop-On/Hop-Off-Lichtreise. Karten gibt es im Vorverkauf für 14,90 Euro zzgl. VVK-Gebühr bei der Volkshochschule Ahlen (Tel.: 02382 59436). An der Abendkasse des Kunstmuseums werden ab 16 Uhr noch verfügbare Karten für 17,50 Euro angeboten. Sämtliche Angebote der „3. Nacht der Lichtkunst“ sind veröffentlicht in einem umfangreichen Programmheft unter www.hellweg-ein-lichtweg.de.

Was gibt es in Lippstadt und Soest zu sehen?
In Lippstadt werden vom Ankunftsort ausgehend  zwei verschiedene Lichtkunstführungen angeboten. Einmal der Rundgang „Grüner Winkel“ u.a. mit den Lichtkunstwerken  „Undine“ von Claudia Schmacke, „Arche“ von Christoph Hildebrand, „abseite“ von Jan Philip Scheibe oder „Glitzerbaum“ von Claudia Wissmann um 17.45 / 19.45 / 21.45 Uhr  und  zweitens der Rundgang „Schifffahrtskanal“ mit Objekten  wie „HEL“ von Livia Theuer und Daniel Roskamp, „Das Ergreifen“ von Johannes Jäger, „Cumulus“ von Thorsten Goldberg oder „Schweigen“ von Gunda Förster  um 17.00 / 18.45 / 20.45 / 22.45 Uhr.
In Soest werden die Lichtreisenden  am Museum Wilhelm Morgner empfangen. Dort werden westfälische Häppchen gereicht, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Lichtkunstobjekte „Brainwave“ von Jan van Munster direkt am Museum, „Lichtbogen“ von Richard A. Cox am Wall und „Pilgerstab für Soest“ von molitor & kuzmin am Brüdertor/Bahnhof im Rahmen einer fachkundigen Führung entdecken können.

Die Führungen starten jeweils um 17.00 / 17.45 / 18.45 / 19.45 / 20.45 / 21.45 / 22.45 Uhr.

Was man noch wissen muss:
Die Abfahrtszeiten und Führungen sind für jede Stadt gleich getaktet: Abreise in Ahlen (Kunstmuseum Ahlen), in Lippstadt (Bushaltestelle „Tivoli“) und in Soest (Busbahnhof am Bahnhof Soest) immer um 17.00/ 18.00/ 19.00/ 20.00/ 21.00/ 22.00/ 23.00/ 00.00Uhr in die nächste Stadt!

Lichtkunst - Führungen in Ahlen, Lippstadt und Soest:  
die erste um 17 Uhr und die weiteren um 17.45/ 18.45/ 19.45/ 20.45/ 21.45/ 22.45 Uhr

Letzte Rückfahrt nach Ahlen: von Lippstadt um 23.00 Uhr, von Soest um 00.00 Uhr

Hellweg - ein Lichtweg: Die Hellweg-Region Ahlen, Bergkamen, Bönen, Hamm, Fröndenberg, Lippstadt, Lünen, Schwerte, Soest und Unna präsentiert seine über 40 Lichtkunstwerke wie schon in den letzten Jahren Ende November mit einem besonderen Programm. Die Bewohner der Hellweg-Region können an diesem Abend bis in die Nacht hinein auf Lichtkunstreise gehen. Mit unterhaltsamen Lichtkunstführungen und Spielortprogrammen wird die Schönheit und die künstlerische Idee verschiedenster Lichtwerke vorgestellt, u.a. von so bekannten Künstlern wie James Turrell, Mario Merz, Kazuo Katase, Rosemarie Trockel, Mischa Kuball, Maik und Dirk Löbbert oder Egill Sæbjörnsson. Kleine Imbissstationen sorgen auf dem Weg für Stärkung.

Ein Pendelverkehr  fährt zwischen den Städten Ahlen, Lippstadt und Soest nach einem festen Stundenplan und verbindet die Lichtkunstführungen der drei Städte miteinander. Innerhalb des Fahrplans kann flexibel bestimmt werden, wann zugestiegen wird, um in die nächste Stadt zu fahren. Reisende, die in ihrer Stadt mit dem Programm vor Ort um 17.00 Uhr in die 3. Nacht der Lichtkunst starten und um dann um 18 Uhr weiterfahren, haben theoretisch die Möglichkeit, an allen Angeboten in den anderen Städten teilzunehmen.

Bei einem späteren Start der Lichtreise können die Teilnehmer spontan vor Ort entscheiden, auf welchen Programmpunkt sie verzichten möchten, um per Bus zurück in zu ihrer Ausgangsstadt zu kommen. Die letzten Busse nach Ahlen fahren in Lippstadt um 23 Uhr und in Soest um 00.00 Uhr.

Foto: Lust auf das bewegte Experiment zur Nacht der Lichtkunst machen (v.l.) Dagmar Schmidt, Christoph Wessels und Andrea Schwien (Kulturamt)

Lust auf das bewegte Experiment zur Nacht der Lichtkunst machen (v.l.) Dagmar Schmidt, Christoph Wessels und Andrea Schwien (Kulturamt)