Zum Hauptinhalt springen

Restgelder für Demokratieprojekte aus dem Jugendforum

Knapp 2000 Euro können in diesem Jahr noch aus dem Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie Ahlen vergeben werden. Förderanträge, die dem Ziel der Weiterentwicklung des demokratischen Gemeinwesens dienen, können jetzt gestellt werden. „Ziel der Partnerschaft ist darüber hinaus, die Zusammenarbeit der Agierenden vor Ort gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu fördern“, erklärt Lisa Kalendruschat, Koordinatorin des Projektes.

„Besonders sollen dabei demokratische Werte wie Chancengleichheit, Gleichberechtigung, Solidarität und Gleichwertigkeit gelebt und gestärkt werden.“ Theo Heming, der die engagierten Jugendlichen seit 2015 betreut, betont, „dass über Projektanträge innerhalb von wenigen Stunden entschieden werden kann.“

Einzelprojekte müssen sich auf die in Ahlen lebenden Menschen beziehen und bis zum 31. Dezember abgeschlossen sein. Das Jugendforum ist neben dem Aktions- und Initiativfonds der wirksamste Projektbaustein. Weitere Informationen, Beratungen, Anmeldungen und Antragsformulare gibt es in der Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie, Lisa Kalendruschat, Tel. 02382 59765 (kalendruschatl@stadt.ahlen.de) oder beim Bürgerzentrum Schuhfabrik, Theo Heming, Tel. 02382 3005 (theo.heming@schuhfabrik-ahlen.de).

Die Partnerschaft für „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“ ist eine Kooperation von Stadt Ahlen, AWO Ruhr-Lippe-Ems und Bürgerzentrum Schuhfabrik. Sie wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Foto: Das Jugendforum hat noch Projektmittel zu vergeben: Hinten v.l. Tim Schäfer, Christopher Loegel, Karim Blanz. Unten v.l. Jasmin Schumacher, Sarah Paul, Amanda Siekaup.

Das Jugendforum hat noch Projektmittel zu vergeben: Hinten v.l. Tim Schäfer, Christopher Loegel, Karim Blanz. Unten v.l. Jasmin Schumacher, Sarah Paul, Amanda Siekaup.