Zum Hauptinhalt springen

Sektempfang zum Auftakt – Bürgerstiftung zieht ins Stadtwachtbüro

Unübersehbare Präsenz zeigt die Bürgerstiftung ab Mittwoch, 17. Januar, in der Ahlener Innenstadt. Zweimal in der Woche laden Aktive der Bürgerstiftung zur Sprechstunde ins Stadtwachtbüro an der Bahnhofstraße ein. Zu Beginn erwartet alle Besucherinnen und Besucher ab 10.00 Uhr ein kleiner Sektempfang, der sich gut mit einem Gang über den Wochenmarkt verbinden lässt.

„Auf das neue Projekt anzustoßen, gehört sich einfach, wenn man Einstand feiert“, freut sich Vorsitzender Franz Tripp über zahlreiche Gäste, die mehr über die Bürgerstiftung erfahren oder nur mal vorbeischauen möchten. Zusammen mit Rudi Pollex vom Stiftungsrat übernahm er nun die Büroschlüssel von Bürgermeister Dr. Alexander Berger, der den neuen Nutzern im städtischen Pavillon „Erfolg und gute Gespräche“ wünschte.

Die regelmäßigen Sprechzeiten sind Teil einer Initiative, die Bürgerstiftung stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu positionieren. Mit dem Stadtwachtbüro zwischen Bahnhof und Fußgängerzone sei „der ideale Ort für uns gefunden worden“, dankte Tripp der Stadt für die Kooperation. Wenn Franz Tripp und Rudi Pollex keine Zeit für die Präsenzzeiten finden, werden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer als Ansprechpartner vor Ort sein. „Neue Projekte und die zunehmenden administrativen Aufgaben machen ein Büro einfach notwendig“, macht Tripp deutlich, dass eine Bürgerstiftung nicht mehr vom heimischen Küchentisch aus zu verwalten ist. Die Erkennbarkeit im öffentlichen Raum werde zu neuen Kontakten mit den Bürgerinnen und Bürgern führen.

Die Bürgerstiftung teilt sich das städtische Gebäude künftig mit dem Außendienst der Ordnungsbehörde und dem Büro des Innenstadtkoordinators, der ebenfalls zweimal in der Woche Sprechzeiten anbietet. Befürchtungen, dass sich die drei Institutionen womöglich ins Gehege kommen, teilen die Stiftungsvertreter nicht. „Im Gegenteil, wir werden durch die räumliche Nähe eher voneinander profitieren“, ist Stiftungsratsvorsitzender Rudi Pollex sicher. Schließlich sei es allen drei Einrichtungen ein wichtiges Anliegen, die Stadt Ahlen für ihre Bewohner attraktiv und lebenswert zu gestalten.

Ab nächster Woche ist die Bürgerstiftung im Stadtwachtbüro immer anzutreffen mittwochs von 10.00 bis 12.00 Uhr und freitags von 15.00 bis 17.00 Uhr. Telefonisch ist das Büro in dieser Zeit zu erreichen unter der Rufnummer 02382 77 10 192.

Hintergrund:
Im November wurde die Bürgerstiftung Ahlen sieben Jahre alt. Das Stiftungskapital liegt inzwischen bei 685.000 Euro. Seit ihrer Gründung unterstützte die Stiftung Projekte mit insgesamt 90.000 Euro. Insbesondere der Förderpreis „Der Blaue Turm“ ist eine feste Größe: 2012, 2014 und 2016 wurden ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet und deren Projekte mit Preisgeldern in Höhe von 30.000 Euro gefördert.
Wer an der Aufgabe mitarbeiten möchte, Ahlen mehr Lebensqualität zu verschaffen, kann in die Bürgerstiftung Zeit und Wissen investieren. Als Anlaufstelle für interessierte Bürgerinnen und Bürger stehen außerhalb der Bürozeiten im Stadtwachtbüro Franz Tripp (T. 02382 83101, franztripp@freenet.de) und Bernd Ahlmer (T. 0151 14911904, bernd.ahlmer@t-online.de) gerne zur Verfügung.

Foto: Schlüsselübergabe am Stadtwachtbüro: (v.l.) Dr. Alexander Berger, Franz Tripp, Rudi Pollex

Schlüsselübergabe am Stadtwachtbüro: (v.l.) Dr. Alexander Berger, Franz Tripp, Rudi Pollex