Zum Hauptinhalt springen

Selbstverständlich Gutes tun - „Fairtrade-Stadt“ soll Anliegen aller in Ahlen werden

Neu aufgestellt hat sich in den letzten Wochen die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Ahlen. „Sollen sich viele Menschen und Institutionen für die Idee des fairen Handels öffnen, dann müssen wir auch unsere Strukturen für weitere gesellschaftliche Gruppen aufbrechen“, sagt Sprecher Burkhard Engelke. Den Titel „Fairtrade-Stadt“ bekam Ahlen im Januar letzten Jahres im Rahmen des städtischen Neujahrsempfangs feierlich verliehen.

Nicht untätig geblieben sind Engelke und seine Mitstreitenden seit jenem Tag. So gab es nicht nur über zwei Dutzend Veranstaltungen, auf denen für den Kauf von Lebensmitteln, Bekleidung und Accessoires aus fairer Erzeugung geworben worden ist, auch konnten Unterstützer aus Parteien, Kirchen und Wirtschaft für die Steuerungsgruppe gewonnen werden. „Das macht uns stärker, auch im Hinblick auf die anstehende Verteidigung des Titels Ende des Jahres“, ruft Engelke das große Ziel aus.

Unterstützung erhält die Steuerungsgruppe dabei von Ulla Woltering. Die Leiterin des städtischen Fachbereichs für Jugend, Soziales und Integration hat sich jetzt als jüngstes Mitglied dem koordinierenden Gremium angeschlossen. Fairtrade ist Woltering eine Herzenssache. „Jeder kann nämlich ganz praktisch Solidarität üben mit Kauf und Konsum dieser Produkte, das sollte zur Selbstverständlichkeit im Alltag werden.“ Nicht nur im Weltladen könne dies geschehen, auch in Supermärkten, Discountern und Gastronomiebetrieben sei das Label „aus fairem Handel“ immer häufiger zu finden. Fairtrade sei zudem ein wichtiger Baustein, um die 17 Ziele der Agenda 2030 umzusetzen.

Erstmals zusammentreffen wird die neu formierte Steuerungsgruppe in der kommenden Woche. Wenn Einzelpersonen, Vereine oder Initiativen Interesse an der Mitarbeit haben, können sie sich wenden an Burkhard Engelke unter Tel. 02528 8279 (b_engelke@web.de).

Hintergrund: Agenda 2030 - 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung
Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.
Ziel 1: Armut in jeder Form und überall beenden
Ziel 2: Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern
Ziel 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern
Ziel 4: Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern
Ziel 5: Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen 
Ziel 6: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten
Ziel 7: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern
Ziel 8: Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
Ziel 9: Eine belastbare Infrastruktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen
Ziel 10: Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern
Ziel 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig
Ziel 12: Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen
Ziel 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
Ziel 14: Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
Ziel 15: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen
Ziel 16: Friedliche und inklusive Gesellschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen
Ziel 17: Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben
 

Foto: Vorstellung im Weltladen an der Gerichtsstraße: Ulla Woltering (3. v.l.) ist neues Mitglied in der Steuerungsgruppe. (v.l.): Heti Rehbaum, Karla Grawinkel, Burkhard Engelke

Vorstellung im Weltladen an der Gerichtsstraße: Ulla Woltering (3. v.l.) ist neues Mitglied in der Steuerungsgruppe. (v.l.): Heti Rehbaum, Karla Grawinkel, Burkhard Engelke