Zum Hauptinhalt springen

Verabschiedung der Abiturientia 2019 des Städt. Gymnasiums

In 94 strahlende Gesichter blickte Schulleiter Meinolf Thiemann bei der feierlichen Verabschiedung der diesjährigen Abiturientia des Städtischen Gymnasiums.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete ein von den Abiturienten vorbereiteter interreligiöser Gottesdienst in der Bartholomäuskirche. Unter dem Thema „Erinnern –(er)leben – wünschen“ wurden Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit wachgerüttelt und um Gottes Segen für die Zukunft gebetet.

Die musikalische Gestaltung des sich anschließenden Festaktes in der Aula übernahm Lukas Isenberg, Abiturient des Jahrgangs 2018, am Flügel. Nach der Begrüßung der Gäste durch die stellvertretende Schulleiterin Dr. Anne Giebel, begann Schulleiter Meinolf Thiemann seine Festrede gemäß des Abimottos „Abios Amigos, auf Siesta folgt Fiesta“ auf Spanisch. Ausgehend von einem Montessorizitat appellierte er an das Verantwortungsbewusstsein der Abiturienten: „Bitte stört und macht euch und anderen klar, dass nicht alles, was geht, auch geht!“ Es gebe einen Königsweg der Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit und der heiße Erfahrung. Der Direktor ermunterte nicht aus Furcht vorm Scheitern aufzugeben, sondern auch im Scheitern Prozesse zu sehen, die einen Menschen in der Entwicklung voranbringen. Die Verleihung der Abiturzeugnisse sei ein Zeichen, dass sie auf ihrem bisherigen Lebensweg keineswegs gescheitert seien.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss überbrachte die Glückwünsche der Stadt und hob das soziale Engagement der Abiturienten in der SV hervor, welches sich in zahlreichen Projekten gezeigt habe, die über die Schule hinaus in die Stadt hinein gewirkt hätten, wie beispielsweise die Gemeinschaftsaktion mit der Schülerschaft der Overbergschule im Rahmen der internationalen Woche gegen Rassismus.

Die Schulleiterin des kooperierenden Gymnasiums St. Michael, Mechtild Frisch, ermutigte die Abiturienten im weiteren Leben Dinge kritisch zu hinterfragen und das eigene Handeln stets mit dem Gewissen abzugleichen.

Weitere Grußworte übermittelten Markus Winterkamp (Schulpflegschaft), Kirsten Winterkamp-Recker (Förderverein) sowie Schülersprecherin Laura Müller.

Vor der Überreichung der Zeugnisse verabschiedete sich das Beratungslehrerteam Karl Schmitz und Mariann Natrup von ihren Schützlingen und schenkten ihnen ein „Lexikon“, welches von A wie „Arbeit“, welche sofort in ein Fremdwörterlexikon verbannt wurde, bis Z wie „Zusammenarbeit“ reichte. Durch den Vorsitzenden der AVA Frank Schniederjürgen wurden die Jahrgangsbesten anschließend mit einem Buchpreis geehrt. Für besondere Kenntnisse im Fach Physik wurde zudem Can Ersöz und für ihre mathematischen Leistungen wurden Hendrik Schlieper, Kaan Tüney und Erik Weißhaar ausgezeichnet.

Abschließend ließen Malin Osnabrügge und Cedric Matz die Schulzeit noch einmal Revue passieren und luden die Festgesellschaft zum Umtrunk ins „Grüne Klassenzimmer“ ein.

Foto: Die Abiturientia 2019 des Städt. Gymnasiums

Die Abiturientia 2019 des Städt. Gymnasiums