Zum Hauptinhalt springen

Volksbund ruft weiter zu Spenden auf

An die laufende Spendenaktion des Volksbundes erinnert Ortsgeschäftsführer Wilfried Hejnal. „Es sind bereits einige Beträge auf unserem Spendenkonto eingegangen, wofür ich mich herzlich bedanke.“ Das Ergebnis bleibe jedoch weit hinter dem der letzten Sammlung zurück. Um ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler sowie die potentiellen Spendenden nicht zu gefährden, muss die traditionelle Haus- und Straßensammlung in diesem Winter ausfallen.

Damit wirkt sich die Corona-Pandemie unmittelbar auf den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) aus. „Bitte spenden Sie weiter“, wendet sich Hejnal an die Menschen in Ahlen. Bis Ende Januar bestehe dazu noch die Möglichkeit. 

Der Volksbund rechnet in diesem Jahr mit Mindereinnahmen in Millionenhöhe. So führten die erheblichen Reise- und Kontaktbeschränkungen dazu, dass die vier Jugendbegegnungsstätten des Vereins in Europa kaum ausgelastet werden konnten. Den Spendenaufruf unterstützt Bürgermeister Dr. Alexander Berger: „Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass die Jugendbegegnungsstätten als wichtige Infrastruktur für Verständigung und Frieden in Europa trotz der diesjährigen Einschränkungen dauerhaft aufrecht erhalten werden können.“ Gerade in Zeiten der Pandemie und der daraus folgenden aktuellen sowie zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen sei der Einsatz für Frieden und Verständigung wichtig. 

Die Spendenfreudigkeit sei in Ahlen laut Hejnal grundsätzlich gut. „Allein in der letzten Sammlung haben wir im Stadtgebiet und in den Ortsteilen 8240 Euro eingenommen.“ Für Spenden hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein Konto eingerichtet:

IBAN: DE71 4005 0150 0000 0115 85 (Sparkasse Münsterland Ost).
Inhaber: VDK (Wilfried Hejnal)

Hintergrund:
Der VDK pflegt Kriegsgräber beider Weltkriege - aktuell mehr als 2,8 Millionen Gräber auf 832 Friedhöfen in 46 Staaten Europas und Nordafrikas. Seit 1989 hat der Volksbund in Osteuropa über 950.000 Kriegstote geborgen, zum Großteil identifiziert, auf neuen Friedhöfen bestattet und die Angehörigen informiert. In seiner öffentlich zugänglichen Online-Datenbank befinden sich mehr als 4,8 Millionen Daten über Kriegstote und Vermisste.  

Foto: Deutsche Soldatenfriedhöfe wie in Langemark (B)

Deutsche Soldatenfriedhöfe wie in Langemark (B)


Foto: und Ysselstein (NL) sind heute interkulturelle Begegnungsorte von Jugendlichen aus ganz Europa. Der VDK unterstützt solche Zusammenkünfte.

und Ysselstein (NL) sind heute interkulturelle Begegnungsorte von Jugendlichen aus ganz Europa. Der VDK unterstützt solche Zusammenkünfte.