Zum Hauptinhalt springen

WFG Ahlen informiert Unternehmen fortlaufend über wirtschaftliche Unterstützungsmöglichkeiten

Die aktuelle „Coronavirus“-Pandemie und die damit einhergehenden Konsequenzen und Einschränkungen haben auch auf Unternehmen und Betriebe in Ahlen enorme Auswirkungen. Die Ahlener Wirtschaftsförderung stellt ihnen fortlaufend aktuelle Informationen zu Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten bereit.

„Wir stehen auch in der aktuellen Krise den Ahlener Betrieben als Netzwerkpartner zur Seite. Auf unserer Homepage und über unsere Facebook-Seite informieren wir fortlaufend zu Fragen wie Kurzarbeitergeld oder Liquiditätsengpässen“, so WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch.

Auch Förderprogramme und Unterstützungsmöglichkeiten, die in den kommenden Tagen und Wochen aufgelegt werden, werden dann dort erscheinen. Täglich stellt die WFG die neuesten Informationen aus dem NRW-Wirtschaftsministerium, der IHK, Dehoga oder auch von NRW.Bank, Kfw-Bank und der Agentur für Arbeit zusammen. „Es gilt jetzt zu filtern und den Betrieben schnellstmöglich an den richtigen Ansprechpartner zu leiten“, beschreibt Bürgermeister Dr. Alexander Berger die Hauptaufgabe der Wirtschaftsförderung in den kommenden Wochen.

„Selbstverständlich stehen wir als Wirtschaftsförderung auch weiterhin für alle weiteren Fragen zur Verfügung, allerdings nur telefonisch oder per E-Mail. Den Besucherverkehr und auch die Vor-Ort Termine in Unternehmen haben wir für die kommenden Wochen ausgesetzt, um das Ansteckungsrisiko für uns und unsere Gesprächspartner zu minimieren“, bittet Jörg Hakenesch um Verständnis.

Die Wirtschaftsförderung Ahlen ist erreichbar unter www.wfg-ahlen.de oder der Tel.: 02382 964-300

Foto: WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch und Bürgermeister Dr. Alexander Berger mit den aktuellen Informationen des NRW-Wirtschaftsministeriums.

WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch und Bürgermeister Dr. Alexander Berger mit den aktuellen Informationen des NRW-Wirtschaftsministeriums.