Zum Hauptinhalt springen

Zwei Zebras für die Kinderklinik

Zwei bunte Holzzebras übergab Daniel Marr von der Jugendgerichtshilfe der Stadt Ahlen am Montag dem Chefarzt der Kinderklinik, Dr. Matthias Endmann. Die Holzfahrzeuge wurden im Rahmen eines Werkstattprojektes der Jugendgerichtshilfe angefertigt und sind direkt in ihr neues Heim, den Spielzimmern der beiden Stationen, eingezogen.

„Wir versuchen in Absprache mit dem Jugendgericht regelmäßig kreative Maßnahmen zu initiieren, weil wir glauben, dass die oft nachhaltiger sind als klassische Zuchtmittel“, so Marr.

Entstanden ist die Idee für die Zebras bereits vor einigen Jahren. Marrs Kollegin Kristin Ohmann initiierte in Zusammenarbeit mit der Holzwerkstatt der Volkshochschule das Werkstattprojekt für straffällig gewordene Jugendliche: „Es war aber schnell klar, dass wir dafür mehr handwerkliches Know-how und auch finanzielle Mittel benötigen, bevor wir starten konnten“, erinnert sich die Sozialarbeiterin. Schnell und unbürokratisch fand sich mit Jugendarbeit e.V. ein Verein, der seitdem jährlich sowohl die Gelder für zwei Honorarkräfte als auch für das Material zur Verfügung stellt.

Insgesamt acht Wochen sägten, schraubten und lackierten die jungen Teilnehmer des Kurses an den Fahrzeugen. „Das Schöne ist, dass die Jugendlichen am Ende sehen, was sie geleistet haben und wo die Spielzeuge zum Einsatz kommen“, so Ohmann.  „Ohne die offene Haltung des Jugendgerichts wären solche Projekte zumindest in diesem Rahmen aber gar nicht möglich“, lobt Marr die gute Zusammenarbeit. Denn schließlich finden die Teilnehmer des Projekts nicht freiwillig den Weg in das Projekt. Die Teilnahme ist Auflage eines Urteils und daher Pflicht. „Und jedes Mal aufs Neue sind wir überrascht, wie engagiert und akribisch die Jugendlichen dann bei der Arbeit sind.“

Mittlerweile ist das Projekt fester Bestandteil in der Jahresplanung der Jugendgerichtshilfe. Die Zebras erfreuen sich bereits in einigen Ahlener Einrichtungen großer Beliebtheit.

Foto: (v.l.) Bereichsleiter Andreas Sentker und Dr. Matthias Endmann nehmen die Zebras von Daniel Marr in Empfang.

(v.l.) Bereichsleiter Andreas Sentker und Dr. Matthias Endmann nehmen die Zebras von Daniel Marr in Empfang.