Eckdaten des Ahlener Kanalnetzes

Bei Entwässerungssystemen wird zwischen Mischkanalisation und Trennkanalisation unterschieden.

Mischkanalisation bedeutet, dass Schmutzwasser und Regenwasser zusammen durch einen gemeinsamen Kanal fließen. Da von den Kanälen und Kläranlagen aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nur eine bestimmte Abwassermenge aufgenommen werden kann, ist es erforderlich, an bestimmten Stellen in der Mischwasserkanalisation sogenannte Regenentlastungsanlagen anzuordnen.
Bei diesen Entlastungsanlagen wird der Teil des Abwassers, der bei Regenfällen nicht mehr in der Kanalisation abgeleitet werden kann, unter festgelegten Bedingungen einem Gewässer zugeleitet oder in Regenbecken zwischengespeichert und zeitverzögert zur Kläranlage abgeleitet. Nur bei sehr starken Regenfällen kommt es zu einer solchen Einleitung in Gewässer. Insgesamt sind im Ahlener Mischentwässerungssystem fünf Regenüberlaufbecken vorhanden.

Die Trennkanalisation, die in Ahlen überwiegt, stellt getrennte Kanäle für Schmutzwasser und Regenwasser bereit. Das Schmutzwasser wird im Klärwerk gereinigt. Das Regenwasser wird, wenn es von Flächen aus Wohngebieten stammt oder nur gering verschmutzt ist, in das nächstgelegene Oberflächengewässer (Bach, Teich o. ä. ) eingeleitet. Bei stärkerer Verschmutzung muss es vor der Einleitung in einem Regenklärbecken vorgereinigt werden. Das ist bei Gewerbe- und Industriegebieten der Fall (derzeit fünf Regenklärbecken).



Damit die Gewässer hydraulisch nicht überlastet werden, wird das Regenwasser häufig in sogenannten Regenrückhaltebecken zwischengespeichert und langsam dem Gewässer zugeführt. Die Ahlener Umweltbetriebe betreiben derzeit 19 Regenrückhaltebecken.

Aus diesem Grund darf natürlich kein Schmutzwasser in den Regenwasserablauf eingeleitet werden. Autowaschen am Straßenrand oder Ausgießen des Putzeimers in den Gully verschmutzen direkt das nächste Gewässer und sind deshalb nicht erlaubt!

Umgekehrt belastet falsch in die Schmutzwasserkanalisation eingeleitetes Regenwasser und Grundwasser unnötig die Kläranlage, was zu erhöhten Strom- und Chemikalienverbrauch sowie erhöhten Abwasserabgaben beiträgt. Diese vermeidbaren Mehraufwendungen führen unweigerlich zu einer Gebührenerhöhung, die jeder Bürder mitzutragen hat. Die Dichtheit der Kanalisation, auch auf den Privatgrundstücken, hat somit einen hohen Stellenwert.

Wie sieht das Ahlener Kanaletz im Einzelnen aus?
Mischwasserkanäle: rd. 38 km
Schmutzwasserkanäle: rd. 175 km
Regenwasserkanäle: rd. 152 km
Druckrohrleitungen: rd. 15 km
Das Ahlener Kanalnetz (Hauptkanäle) ist somit rund 380 km lang.

... und wann sind sie gebaut worden?
1900 bis 1929 rd. 4 % der Kanäle
1930 bis 1959 rd. 22 % der Kanäle
1960 bis 1979 rd. 42 % der Kanäle
1980 bis 1999 rd. 18 % der Kanäle
ab 2000 rd. 14 % der Kanäle

Aus dem Baujahren lassen sich Rückschlüsse auf die Aufgaben des Abwasserwerkes ziehen: Die öffentliche Kanalisation muss laufend überprüft und gereinigt werden. Wenn nötig, führen die Umweltbetriebe Reparaturen und Sanierungen durch.