Neubau und Sanierung

Vor dem Bau der Brücke steht ein langer Prozess der Entscheidungsfindung. Sie beginnt mit dem Verwaltungsentwurf, der vom Bauherrn vorgegeben wird. Es folgt die Ausschreibung mit einer Leistungsbeschreibung. Bei der Bewertung der Angebote sind u. a. die technische und wirtschaftliche Qualität der angebotenen Sonderkonstruktionen sowie die Leistungsfähigkeit und Qualifikation des Bieters und seiner Nachunternehmer zu prüfen.

Beispiel eines Brückenbauentwurf :


Vorentwurf der Brücke 019 Prozessionsweg

Die meisten Brücken werden nicht abgerissen und neu gebaut, sondern sie werden saniert. D.h., nur die Teile der Brücke die nicht mehr in Ordnung sind werden bearbeitet.
Hierzu einige Schades-u. Sanierungsbilder von Brücken, die im Jahr 2009 saniert wurden.

Bauwerk 068 St. Michael

Das Geländer musste der gesetzlichen Höhe von 1,20m angepasst werden, die Stützen gesichert und ein neuer Belag wurde auf die Brücke aufgebracht.

Bauwerk 028 Prozessionsweg

Der Randbereich der Brücke (Kappe) musste erneuert werden (oberes Bild) und ein neues Geländer wurde angebracht (unteres Bild)

 
Bauwerk 135 Alleestraße

Hierbei handelt es sich um die Brücke über dem Zechenbahnradweg. Oberhalb verläuft die Bundesstraße B61.

Nachdem Teile des Betons abgeplatzt sind und die Verkehrssicherheit akut gefährdet war, mussten alle losen Teile abgeklopft werden. Erst dann konnte mit der Sanierung begonnen werden.