Wir suchen dich!

Aufruf zum Fahrradaktionstag am 22.06.2019

Liebe Radfahrerinnen und Radfahrer,

am 22.06.2019 wird unser diesjähriger Fahrradaktionstag stattfinden. Wir möchten dieses Jahr die Fertigstellung der Südspange mit allen Markierungen feiern und die neue radverkehrsfreundliche Infrastruktur einweihen. Gleichzeitig startet an diesem Tag die Kampagne „Liebe braucht Abstand“ der Arbeitsgemeinschaft für fuß- und radverkehrsfreundliche Städte in NRW (AGFS) in Ahlen.

Dafür brauchen wir DICH!

Wir suchen Radfahrerinnen und Radfahrer, die am Samstag 22.06.19 von ca. 11:30 bis 13:30 Lust haben, gemeinsam mit uns die neue Strecke vom Schöneberger Platz bis zum Buschhoff-Kreisel zu befahren. Treffpunkt ist in der Oststraße 4 (gegenüber von Reno, C&A und Bäckerei Niehaves). Dazu bekommen wir von der AGFS 1,5 m lange Abstandshalter, sogenannte Poolnudeln, aus Schaumstoff gestellt, die einfach am eigenen Fahrrad montiert werden können. Ein Helferteam steht vor Ort bereit. Wir werden mehrere Runden vom Gebrüder-Kerkmann-Platz bis zur Weststraße drehen und ein Zeichen für mehr Abstand beim Überholen von Radfahrenden und damit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr setzen.

Wichtig: Die Aktion wird von Stefan Braunsmann, Agentur Media Continuo, mit einer Kamera- Drohne begleitet, um das Kampagnenthema live für die AGFS zu dokumentieren. Dein Einverständnis wird also vorausgesetzt.

Wenn du also Lust hast, dabei mitzuwirken, mobilisiere deine Freunde und Familie und seid dabei! Für mehr Radverkehr in Ahlen!

Wir würden uns über eine kurze Rückmeldung bis zum 01.06.19 bei David Knor (knord@stadt.ahlen.de, 02382/59-493) oder bei Angelika Schöning (schoeninga@stadt.ahlen.de, 02382/59-493) freuen.

 

 

Kampagne "Liebe braucht Abstand" - Stadt Ahlen als Pilotkommune in NRW dabei

Öffentliche Diskussion über die Kampagne am 27. November 2018 (Neuer Termin!)

Die NRW-Kampagne „Liebe braucht Abstand“ will das häufig problematische Abstandsverhalten zwischen Verkehrsmitteln thematisieren – speziell zwischen Autos (Drängeln), Autos und Radverkehr und auch zwischen Rad- und Fußverkehr. Denn unzureichender Abstand ist nicht nur ein Ärgernis, sondern innerorts auch die zweithäufigste Unfallursache. Betroffen sind Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger gleichermaßen.

An der Kampagne beteiligt sind die AG fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS), das Zukunftsnetz Mobilität NRW und die Landesverkehrswacht NRW mit finanzieller Unterstützung durch das Ministerium für Verkehr des Landes NRW.

 

Zum Einstieg in das Thema kann dieses VIDEO der AGFS zur genannten Kampagne helfen:

 

Die Volkshochschule VHS veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Stadt Ahlen am 27. November 2018 um 19.00 Uhr im alten Rathaus eine öffentliche Diskussionsrunde um das Thema Verkehrssicherheit. (Die Veranstaltung sollte ursprüngliche am 10. Okt. 2018 stattfinden und musste krankheitsbedingt verschoben werden.)

Das Ergebnis eines Expertengesprächs in Ahlen soll hier vorgestellt und ausgiebig diskutiert werden. Vor dem Hintergrund der baulichen Veränderungen in der Innenstadt können die Teilnehmer ihre Vorschläge für mehr Verkehrssicherheit einbringen und Projekte anstoßen. Die Ergebnisse der Diskussion und mehr Miteinander im Straßenverkehr soll anschließend von den Ratsgremien der Stadt Ahlen aufgegriffen werden und Grundlage für die zukünftige lokale Verkehrsplanung und Öffentlichkeitsarbeit sein.

 

 

Preisverleihung des 2. Stadtradelns in Ahlen am 20. Nov. 2018

Ergebnis 2018: 128.439 Kilometer !!!

Foto: Angelika Schöning lädt zur 2. Auflage ein.
Angelika Schöning lud zur 2. Auflage ein.

Nach den Sommerferien ging es für die Ahlener wieder auf eine 21-tägige Radel-Etappe, die ein Zeichen setzen soll. Den ersten Kilometer haben über 100 Teilnehmer beim Startschuss am 26. August auf dem Zechengelände gemacht. Im Rahmen des „Volksradfahrens“ der Radsportfreunde luden zwei beschilderte Routen dazu ein, richtig in den Tritt zu kommen. Vom 26. August bis 16. September erlebte das „Stadtradeln“ seine zweite Auflage.

„Über den Zuspruch bei der letztjährigen Premiere war ich erfreut, die diesjährige Teilnahme hat mich begeistert“, sagt Koordinatorin Angelika Schöning vom städtischen Fachbereich für Stadtentwicklung und Bauen. In diesem Jahr meldeten sich 576 Radfahrer an, um das Ergebnis vom letzten Jahr zu toppen.

Am 20. November fand die Preisverleihung an die besten Einzelfahrer und Teams beim „Stadtradeln 2018“ statt. Und nur wenige Einzelfahrer haben die 1500 km und mehr geschafft und sind unter den sieben Besten!

Das kilometerstärkste Team mit 65 Teilnehmern und einer Kilometerleistung von 21.703,7 km war wieder „Kette Winkelmann“.

Dafür haben wir aus den Reihen der Kirchen und durch eine Vielzahl privater Kleingruppen viele RadfahrerInnen dazu gewinnen können.

Neben der Kategorie „Wirtschaft/ Arbeit“ gibt es auch wieder Preise für die Kategorien Soziales, Politik, Vereine, Radsport, Schule und Private Teams. Insbesondere die SchülerInnen der Overbergschule sollen hervorgehoben werden, die im Klassenverband fleißig die Tabellen zur Erfassung der Kilometerleistung ausgefüllt haben.

225 Teilnehmer konnten sich in diesem Jahr über einen Teampreis oder einen Einzelgewinn freuen (vgl. die Übersicht in der Anlage).

Herrr Dr. Berger betonte, dass das Stadtradeln weniger ein sportlicher Wettkampf als ein Zeichen für die Lust am Radfahren und für die notwendige Unterstützung des Radverkehrs als eine wichtige Größe im Ahlener Straßenverkehr ist.

Weitere Auskünfte erteilt Angelika Schöning unter Tel. 02382 59340 (schoeninga@stadt.ahlen.de oder stadtradeln@stadt.ahlen.de.)

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Kommunen zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Mit der Kampagne soll insbesondere für eine nachhaltige Mobilität in Städten und Landkreisen geworben werden.