City-Verfügungsfonds

Aktiv mitwirken sollen Bürger, Hauseigentümer und Einzelhändler, um die Ahlener Innenstadt zu voranzubringen. Das sieht der Verfügungsfonds vor, dessen Richtlinien der Rat der Stadt Ahlen im Dezember beschlossen hat. 200.000 Euro stehen zur Verfügung, um Projekte, Aktionen und Maßnahmen anzustoßen, davon 40 Prozent aus öffentlichen Mitteln.

Gefördert werden können Kulturprojekte für die Innenstadt, Projekte zur Förderung der Aufenthaltsqualität, zur Erhöhung des Grünanteils oder die Durchführung von Festen – um nur einige Beispiele zu nennen. Das Programmgebiet beinhaltet jedoch nicht nur die Innenstadt, sondern berücksichtigt auch das gesamte Programmgebiet „Masterplan Ahlener Innenstadt im Trialog“.

Über die Auswahl der Maßnahmen und die Projektmittelfreigabe entscheidet ein 13-köpfiges Gremium, dem neben Eigentümervertretern, Kreditinstituten, Wirtschaftsförderung und dem Verein Pro Ahlen auch Einzelhändler, Gastronomen sowie die Stadtverwaltung angehören. Der Verfügungsfonds setzt voraus, dass die privaten Akteure sich auch finanziell an den Projektkosten beteiligen, um die Ahlener Innenstadt durch kleinteilige Projekte zu stärken.

Aktuelle Infos zum City-Verfügungsfonds gibt es auf den Seiten der Innenstadt-Koordnation.