Der am 21.09.2015 aufgestellte "Sachliche Teilplan Energie" des Regionalplans Münsterland ist im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW am 16.02.2016 bekannt gemacht worden und somit wirksam. Er stellt für das Stadtgebiet von Ahlen fünf Vorranggebiete für die Windenergienutzung (Windpark Nord, Rosendahl und Guissen) dar.

Mit der Wirksamkeit des neuen Sachlichen Teilplans Energie treten ab sofort die bisherigen Darstellungen des Regionalplans, Teilabschnitt Münsterland, sachlicher Teilabschnitt "Eignungsbereiche für erneuerbare Energien/ Windkraft" außer Kraft. Somit entfällt auch die Ausschlusswirkung der ehemaligen regionalen Eignungsbereiche für eine potentielle Windenergienutzung. Die Vorranggebiete sind für eine Windenergienutzung freizuhalten, außerhalb der Vorranggebiete bleibt eine Windenergienutzung im Stadtgebiet zusäztlich möglich.

Die im Landeplanungsgesetz verankerte Plankategorie „Vorranggebiete“ soll der Windenergienutzung Vorrang vor anderen Nutzungen einräumen und muss somit eine abschließend alle öffentliche Belange abgewogene Durchsetzbarkeit der Planung garantieren. Vorranggebiete heben jedoch nirgends die grundsätzliche Zulässigkeit der Windenergie auf.

Die im Flächennutzungsplan der Stadt Ahlen erfolgte Darstellung der Kategorie „Konzentrationszonen für Windenergie“ nimmt bestehendes Baurecht nach § 35 Abs. 1 Nr. 5 BauGB für den überwiegenden Außenbereich und erhält die baugesetzlich garantierte Privilegierung der Windenergie lediglich für die Konzentrationszonen:

Der neue Sachliche Teilplan Energie des Regionalplanes kann hier oder im Fachbereich Stadtentwicklung und Bauen, Südstr. 41 während der allgemeinen Dienststunden eingesehen werden.

Für Rückfragen zu diesem Thema steht Ihnen in Bezug auf Ahlener Belange Frau Schöning zur Verfügung.