Ehrung des christlichen Widerstands gegen Nazis

Weitere 14 Stolpersteine sind im Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus in Ahlen verlegt worden. Damit erinnern inzwischen 156 Steine im gesamten Stadtgebiet an das Schicksal verfolgter Menschen während der NS-Zeit. „Diese unfassbaren Gräueltaten dürfen sich nicht wiederholen“, betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss.

Erstmals wurden in diesem Jahr zwei Angehörige der Kirche in Ahlen mit Stolpersteinen geehrt. Der Kaplan Johannes Sonnenschein und der Diakon Andreas Grüter waren beide im christlichen Widerstand aktiv. Johannes Sonnenschein war seit 1940 an der Josefskirche in Ahlen tätig und hatte sich dabei „sehr stark für die Jugend eingesetzt“, wie Sonnenscheins Cousin Theo Ostermann berichtete. Seine Arbeit missfiel den Nazis, die in ihm eine Konkurrenz zur Hitlerjugend sahen. Im März 1942 wurde Sonnenschein verhaftet und war anschließend fast drei Jahre lang im KZ Dachau inhaftiert. Im berüchtigten „Priester-Block“ traf er auf namhafte Theologen wie Martin Niemöller und Karl Leisner. Rita Pöppinghaus-Voss sagte, „mit der Ehrung der Geistlichen fangen wir an, ein neues Kapitel in der Erinnerungskultur zu schreiben.“

Weitere Steine wurden für die jüdische Familie Rybak, vier Kommunisten, drei Zeugen Jehovas und zwei polnische Zivilarbeiter verlegt. Stadtpfarrer Dr. Ludger Kaulig würdigte die Wirkung der Stolpersteine: „Es wird sichtbar erinnert und das Erinnerte wird Teil der Gegenwart.“ Für 12 der 14 neuen Messingplatten werden derzeit noch Patenschaften gesucht. „Pro Stein kostet eine Patenschaft 120 Euro“, erklärte Manfred Kehr. Der städtische Mitarbeiter und Historiker bat zudem um Unterstützung bei der Erforschung weiterer Hintergründe von den Menschen, an die mit den neu verlegten Stolpersteinen erinnert wird. Unter anderem bei den polnischen Zivilarbeitern, die später zu Zwangsarbeitern wurden, seien noch viele Details offen. 

Foto: Stolperstein für Johannes Sonnenschein

Stolperstein für Johannes Sonnenschein


Foto: An den Geistlichen Johannes Sonnenschein erinnerten Rita Pöppinghaus-Voss...

An den Geistlichen Johannes Sonnenschein erinnerten Rita Pöppinghaus-Voss...


Foto: ...und Dr. Ludger Kaulig.

...und Dr. Ludger Kaulig.