Pakete für Kriegsflüchtlinge

Zwei VW-Busse voll Kartons mit Hilfsgütern schickt die Fritz-Winter-Gesamtschule an die polnisch-ukrainische Grenze. Das Kollegium und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule beteiligen sich damit an der vom Autohaus Senger angestoßenen Hilfsaktion für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

Innerhalb von knapp vier Tagen hatten Lehrerinnen und Lehrer sowie die Sekretärinnen der Gesamtschule eine große Menge an Hilfsgütern in der Schule zusammengetragen. Warme Kleidung, Winterutensilien besonders für Frauen und Kinder und eine große Anzahl von Kuscheltieren und Spielsachen kamen bei der Sammelaktion zusammen. 

Organisiert hatte die Aktion an der Fritz-Winter-Gesamtschule Lehrerin Kathrin Kattler-Simon, die sich auch um die sachgerechte Verpackung der Spenden kümmerte. Am Donnerstag wurden die Pakete beim Autohaus Senger abgeliefert, von dort aus soll der Transport direkt in ein Auffanglager in der Nähe von Lublin direkt an der polnisch-ukrainischen Grenze gehen

Foto: Unterstützung der 10.5 der Fritz-Winter-Gesamtschule war nötig zum Transport der Hilfsgüter in die Fahrzeuge

Unterstützung der 10.5 der Fritz-Winter-Gesamtschule war nötig zum Transport der Hilfsgüter in die Fahrzeuge