Seit 70 Jahren Garant für kulturelles Leben: Die Kulturgesellschaft Ahlens startet in Jubiläumsspielzeit

In ihre Jubiläumsspielzeit startet die Kulturgesellschaft Ahlen am 6. Oktober in der Lohnhalle der Zeche Westfalen mit einem Konzert der „MikroPhilharmonie EinKlang“. „Orchester und Programm bilden den angemessenen Rahmen, um das Programmjahr zu beginnen“, verspricht Vorsitzende Renate Franke zum 70-jährigen Bestehen der Kulturgesellschaft.

Die „MikroPhilharmonie“ nähert sich auf unerhörte Weise berühmten Orchesterwerken der Klassik und Romantik. Ihre Stücke führen in speziellen Bearbeitungen für große Kammerensemble 15 bis 22 Musizierende auf. „Die Zuhörer dürfen sich auf ein aufregendes Hörabenteuer freuen, wenn die große Orchesterliteratur kammermusikalisch und zugleich sinfonisch erklingt.“ Mit Wagner, Mozart und Mahler füllen laut Programmankündigung „Giganten“ den Klangraum der Lohnhalle. Solistin ist die im Lied- und Konzertfach deutschlandweit gefragte Anna-Sophie Brosig. Das 2011 gegründete Orchester vereint 34 Musiker aus aller Welt, die im Münsterland leben und will sowohl Konzert-Kenner als auch Konzert-Neulinge begeistern.

Begeisterung anderer Art werden auch die weiteren Programmpunkte entfachen, die die Kulturgesellschaft bietet. Christoph Wessels ist überzeugt, „auch in dieser Spielzeit unserem Anspruch gerecht zu werden, mit kultureller Vielfalt das Publikum zu gewinnen.“ Der Kulturfachbereichsleiter der Stadt Ahlen und Geschäftsführer der Kulturgesellschaft kündigt Künstler an, die bereits in der Vergangenheit in Ahlen weilten und Eindruck hinterlassen haben. So wird zum Weltfrauentag am 8. März Kabarettistin Simone Fleck in der Stadthalle gastieren und Uli Masuth am 26. März mit spitzer Zunge und bissigen Formulierungen die Schwächen des Gutmenschentums offenlegen. Holger Blüder beweist am 1. Februar, nicht nur ein exzellenter Leiter der Schule für Musik im Kreis Warendorf zu sein. In einem musikkabarettistischen Programm verbindet er den wortverdrehenden Witz von Heinz Erhardt mit dem skurrilen Humor von Georg Kreisler. Weitere Namen, auf die man sich in Ahlen freuen darf, sind die Jazzer Christian Kappe und Milan Svoboda, die ihre neuen Programme in Ahlen präsentieren werden.

Zum Spielort des diesjährigen Jazzfestivals „Take 5 – Jazz am Hellweg“ wird das Stadthallen-Foyer. Dort tritt das „Soleil Niklasson Quartett – The Voice from Chicago“ im Rahmen der Reihe „Get Jazzed in Ahlen“ am 14. November auf. „Mit den Jazz-Konzerten werden wir weiter erfolgreich eine Nische bedienen, die bei uns in guten Händen ist“, so Christoph Wessels. Neu ab dieser Spielzeit ist das „Jazz-Miniabo“. Wer für alle drei Veranstaltungen „Get Jazzed“ im Vorfeld Eintrittskarten erwirbt, zahlt nur 27 anstatt 36 Euro. 

Zum Heimspiel wird für Christiane Laun eine Ausstellung in der Stadt-Galerie. Ab 14. März zeigt die Ahlener Künstlerin Arbeiten unter dem Titel „Überleuchten“. Die Werke der klassischen Malerin zeigen meist horizontal, manchmal auch vertikal geschichtete Farbfelder, die ineinander übergehen und interferieren. Mit Christiane Laun präsentiert die Kulturgesellschaft eine weitere Künstlerin, die nach ihrer Schulzeit in Ahlen an der Kunstakademie Düsseldorf studierte und dort ihren Abschluss als Meisterschülerin machte. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet sie wieder in Ahlen.

„Immer wieder bemerkenswert, welches Programm herauskommt“, ist zweiter Vorsitzender Roland Klein nicht nur bekennender Kunst- und Kulturliebhaber, sondern als Vertreter der Sparkasse Münsterland Ost auch Förderer der vielen Angebote, die die Kulturgesellschaft macht. Das vollständige Veranstaltungsprogramm, Vorverkaufsstellen und Ermäßigungen sind nachzulesen auf der Internetseite www.kulturgesellschaft-ahlen.de.

Überblick:

Sonntag, 06. Oktober, Zeche Westfalen
MIKROPHILHARMONIE EINKLANG – ORCHESTERKONZERT UNENDLICHKEIT

„Vom himmlischen Leben“ singt die Sopranistin im letzten Satz der 4. Mahlersinfonie. Dem vermeintlich naiven Brentanotext aus „Des Knaben Wunderhorn“ stehen musikalisch gegenüber: grotesker Humor, gebrochener Weltenlauf und Naturidylle.

Samstag, 02. November, Bartholomäuskirche
HANNEKE ROUW – CELLOSONATEN

In der vorigen Saison war die junge niederländische Cellistin Hanneke Rouw mit viel Freude und Begeisterung mit den Cellosonaten von Beethoven, Mendelsohn, Chopin, Lalo, Brahms und Saint-Saëns in den Niederlanden auf Tournee.

Donnerstag, 14. November, Stadthalle Ahlen
SOLEIL NIKLASSON QUARTETT – „THE VOICE FROM CHICAGO“

Die amerikanische Jazzsängerin Soleil Niklasson ist Musikerin mit Leib und Seele.

Samstag, 01. Februar, Saal Sandgathe
HOLGER BLÜDER – „ERHARD-KREISLER-ABEND“

Seit 2001 spielt Holger Blüder sein musikkabarettistisches Programm als Ausgleich zu seinem sonstigen „seriösen Tun“ als Konzertpianist, Chor- und Orchesterdirigent und Leiter der Schule für Musik im Kreis Warendorf e. V.

Dienstag, 18. Februar , Saal Sandgathe
„DER GEIGENBAUER VON CREMONA“ EIN KINDERKONZERT VON UND MIT ULI BÄR

Eine durch Italien reisende Cellistin wünscht sich für ihren kleinen Freund ein Cello! Doch der Geigenbauer hat in seiner Werkstatt viel zu tun.

Mittwoch, 26. Februar, Bürgerzentrum Schuhfabrik
STEFAN DANZIGER – „WAS MACHEN SIE EIGENTLICH TAGSÜBER?“

Geboren in der DDR, wollten er und seine Familie in die BRD fliehen.

Sonntag, 08. März , Stadthalle Ahlen
SIMONE FLECK – „LIEBER OHNE MANN ALS GAR KEIN MANN!“
ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG 2020

Donnerstag, 12. März , Stadthalle Ahlen
MILAN SVOBODA QUARTET

Die Musik des Quartetts aus Prag knüpft an die Traditionen des modernen Jazz der 1960er und 70er Jahre an und ist beeinflusst von Rock und Folklore.

Samstag, 14. März, Stadt-Galerie
AUSSTELLUNG MIT CHRISTIANE LAUN – ÜBERLEUCHTEN

Christiane Laun ist eine klassische Malerin. Ihre Arbeiten zeigen, nüchtern betrachtet, meist horizontal, manchmal auch vertikal geschichtete Farbfelder, die trotz ihres geometrischen Grundmusters ineinander übergehen und interferieren.

Donnerstag, 26. März, Saal Sandgathe
ULI MASUTH – „MEIN LEBEN ALS ICH“

Nach fünf Jahren gastiert Uli Masuth, seines Zeichens Komponist, Kabarettist und Klavierist, erneut im Saal Sandgathe, nun mit seinem aktuellen Programm „Mein Leben als ICH“.

Donnerstag, 23. April , Stadthalle Ahlen
CHRISTIAN KAPPE & CRU SAUVAGE

„Cru Sauvage“, das lässt an feinste Schokolade denken – aufregend, mit dem gewissen Sucht-Faktor und ein wahrer Genuss.

Samstag, 25. April, Kunstmuseum Ahlen
CONSTANZE KÄSTNER/SIGRUN STEPHAN „CONCERT ROYAL“

Friedrich der Große spielte sie in seiner Jugend heimlich: die Traversflöte, schön, samtig und farbenreich klingend, gebaut aus edlem Holz.

Samstag, 09. Mai, Bartholomäuskirche
MARIMBA DUO – „JOHANN SEBASTIAN BACH – GOLDBERG VARIATIONEN“

Die Goldberg Variationen BWV 988 von Johann Sebastian Bach werden als sein größtes Meisterwerk erachtet und sind eines der schönsten Beispiele der Polyphonie in der Geschichte der Musik.

Samstag, 04. Juli, Bartholomäuskirche
QUARTET BERLIN-TOKYO

Die Aufführung des Quartet Berlin-Tokyo ist aufrichtig, Begeisterung und Liebe zur Musik beeindrucken stark.

Foto: Roland Klein, Renate Franke und Christoph Wessels (v.l.) versprechen ein Programm der Kulturgesellschaft, das für jeden Geschmack etwas bietet.

Roland Klein, Renate Franke und Christoph Wessels (v.l.) versprechen ein Programm der Kulturgesellschaft, das für jeden Geschmack etwas bietet.


Foto: MikroPhilharmonie Einklang

MikroPhilharmonie Einklang


Foto: Christian Kappe & Cru Savage (Foto: Martin Janzik)

Christian Kappe & Cru Savage (Foto: Martin Janzik)


Foto: Simone Fleck (Foto: Ostermann)

Simone Fleck (Foto: Ostermann)


Foto: Stefan Danziger (Foto: Anja Pankotsch)

Stefan Danziger (Foto: Anja Pankotsch)


Foto: Uli Masuth (Foto: Andreas Kasparbauer)

Uli Masuth (Foto: Andreas Kasparbauer)


Foto: Soleil Niklasson

Soleil Niklasson