Beiträge zu Kita und OGS: Ab April kein Einzug mehr – Erstattung schon gezahlter Beiträge erfolgt später

Die Stadt Ahlen verzichtet ab April vorübergehend auf Elternbeiträge zu den Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen. Sie schließt sich damit der Regelung an, die am Mittwoch kreisweit getroffen worden ist.

Die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf waren übereingekommen, dass Eltern nur für die Zeiten bezahlen müssen, in denen auch eine Betreuung in Anspruch genommen wird. Bürgermeister Dr. Alexander Berger begrüßt die einheitliche Regelung, die nun zu gleichen Verhältnissen führe. Ahlen war die erste Kommune im Kreis Warendorf, die schon in der vergangenen Woche Planungssicherheit für Eltern schaffte und die Erstattung von Elternbeiträgen angekündigt hatte. Zahlreiche Städte und Gemeinden im Münsterland folgten dem Ahlener Beispiel.

Aufgrund der Corona-Krise sind die Kindertagesstätten und die Tagespflegestellen bekanntlich seit dem 16. März geschlossen. Es wird lediglich eine Notfallbetreuung für Kinder von Eltern angeboten, die die zentralen Funktionsbereiche des öffentlichen Lebens sicherstellen. Das Jugendamt der Stadt Ahlen verzichtet daher ab April auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kita, Tagespflege und OGS. Sollte sich die derzeitige Situation nicht verändern, gilt diese Regelung auch für die Folgemonate, in denen keine reguläre Betreuung stattfinden kann.

  • In den Fällen, in denen die Eltern eine Einzugsermächtigung erteilt haben, werden für April keine Beiträge mehr eingezogen. Eltern, die die Zahlung per Dauerauftrag an das Jugendamt überweisen, sollten diese sofort stoppen oder aussetzen. Den Eltern, die per Einzelüberweisung oder Dauerauftrag für April bereits ihre Beiträge gezahlt haben, erhalten diese zurück.
  • Die Beiträge für den Zeitraum vom 16. bis 31. März 2020 werden zu einem späteren Zeitpunkt erstattet.

Die Stadt Ahlen bittet um Verständnis, dass die Erstattung der schon gezahlten Beiträge wegen des aus Schutzgründen reduzierten Personals etwas dauern kann. Anwendung findet die Regelung auch auf die Bezahlung von Mittagessen im Bereich der weiterführenden Schulen.