Waltraud Nolte mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik erhielt Waltraud Nolte aus den Händen von Landrat Dr. Olaf Gericke. In einer Feierstunde im Kreishaus am Donnerstag mit zahlreichen Gästen – darunter auch Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Familienangehörige, Freunde und Wegbegleiter – wurden die umfangreichen Verdienste der Ahlenerin gewürdigt. Sie ist zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern durch ihre Arbeit fürs DRK bekannt.

Für ihr „jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement“ hat Waltraud Nolte diese hohe Auszeichnung erhalten, heißt es in der Begründung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Landrat Dr. Olaf Gericke ging in seiner Laudatio auf das vielfältige Engagement von Waltraud Nolte für das Deutsche Rote Kreuz ein.

„Alles begann im Jahre 1966 mit einer Mitgliedschaft im DRK-Ortsverband Ahlen. Zu dieser Zeit ließ sich noch nicht vermuten, wie sich Ihr ehrenamtliches Engagement einmal entwickeln würde. 1973 wurden Sie bereits stellvertretende Zugführerin im DRK-Ortsverein“, blickte der Landrat zurück auf das mehr als fünf Jahrzehnte dauernde ehrenamtliche Engagement von Waltraud Nolte. Als Zuggruppenführerin im Sanitätszug des Katastrophenschutzes war die Ahlenerin noch bis vor einigen Jahren bei unzähligen größeren und kleineren Veranstaltungen im Einsatz. Als Leiterin des Blutspendedienstes in Ahlen, der Waltraud Nolte besonders am Herzen liegt ist, sie seit 1972 bis heute für die Vorbereitung und Durchführung von über 30 Spenderterminen im Jahr verantwortlich. „Nicht zuletzt Ihrem Engagement, Frau Nolte, ist es zu verdanken, dass mittlerweile weit über 4000 Blutspenden jährlich dabei zu verzeichnen sind“, so der Landrat. Die Seniorenarbeit des DRK einschließlich Reisen sowie der Organisation eines monatlichen Seniorenfrühstücks mit rund 80 Teilnehmern gehen ebenfalls wesentlich auf das Engagement der Geehrten zurück. Hervorzuheben sei zudem ihr Einsatz zur Einrichtung einer Kleiderkammer für Bedürftige. Auch heute noch ist sie dafür zuständig. Darüber hinaus kümmerte sie sich 26 Jahre lang in der Geschäftsstelle des Ortsvereins um Mutter-Kind-Kuren und die Betreuung von Flüchtlingen. Sie war darüber hinaus auch im Verein „Alter und Soziales e.V.“ in Ahlen aktiv. „Über Ihre ehrenamtliche Tätigkeit beim DRK hinaus haben Sie sich auch im Bereich der Familien- und Seniorenarbeit anderer Träger verdient gemacht. Im Jahr 2000 waren Sie Mitbegründerin des „SINN-Netzwerkes“ (Senioren In Neuen Netzwerken) und haben damit zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen in Ahlen beigetragen.“

„Bei all Ihrem ehrenamtlichen Wirken wollten Sie jedoch niemals im Mittelpunkt stehen. Medienrummel mochten Sie nicht, Frau Nolte. Sie haben lieber im Hintergrund gearbeitet. Dafür danke ich Ihnen herzlich. Diese hohe Auszeichnung haben Sie wahrlich verdient“, sagte Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Weitere Redner schlossen sich dem Landrat und dem Bürgermeister an und bedankten sich ebenfalls bei Waltraud Nolte.

Für Ihren selbstlosen und unermüdlichen Einsatz im sozialen Bereich und im DRK wurde Waltraud Nolte bereits 1987 mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe geehrt. Ihre 50-jährige ausdauernde Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes wurde zudem mit der DRK-Ehrennadel ausgezeichnet.

Foto: Mit dem Bundesverdienstkreuz wurde Waltraud Nolte ausgezeichnet. Landrat Dr. Olaf Gericke händigte der Ahlenerin den Orden aus. Bürgermeister Dr. Alexander Berger (l.) gehörte zu den Gratulanten.

Mit dem Bundesverdienstkreuz wurde Waltraud Nolte ausgezeichnet. Landrat Dr. Olaf Gericke händigte der Ahlenerin den Orden aus. Bürgermeister Dr. Alexander Berger (l.) gehörte zu den Gratulanten.