„JUGEND STÄRKEN in Ahlen“ zieht ins JuK-Haus

„Wir sind umgezogen!“ steht noch immer an den früheren Räumen des Projekts „Jugend stärken“ im Stadtteilbüro am Glückaufplatz. Zu finden sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt im sanierten „Jugend- und Kulturhaus“ im Burbecksort 57.

Damit gibt es nicht nur eine neue Adresse, sondern auch eine neue Festnetznummer (02382 9875748), unter der Anne Klein vom Caritasverband und Thomas Gerullis von der AWO zu erreichen sind. Seit 2015 wird das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ im Rahmen eines Kooperationsprojektes in Ahlen erfolgreich umgesetzt.

Das Programm unterstützt junge Menschen im Alter von 12 bis einschließlich 26 Jahren vor allem am Übergang von der Schule in den Beruf mit dem Ziel, individuelle Hürden auf dem Weg Richtung Ausbildung und Beruf zu überwinden und eine schulische, berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Alle, die zwischen 12 und 27 Jahre sind und sich eine individuelle Begleitung und Unterstützung wünschen, was die schulische und berufliche Perspektive und Lösung von Problemen betrifft, können sich gerne melden. Das Angebot ist kostenlos.

Partner sind der Caritasverband für das Dekanat Ahlen und die Arbeiterwohlfahrt im Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems, Projektträger ist die Stadt Ahlen. Gefördert wird das Projekt in der zweiten Förderphase (2019 – Mitte 2022) durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und durch den Europäischen Sozialfonds.

Angesprochen werden können:

Ulrike Gerhards (Koordinatorin), Tel. 02382 59278 (gerhardsu@stadt.ahlen.de),
Anne Klein (Case Management und Clearing), Tel. 02382 9875748 (jugendstaerken@caritas-ahlen.de),
Thomas Gerullis (Case Management und Clearing), Tel. 02382 9875748, (jugendstaerken@awo-rle.de).

 

Foto: Im JuK-Haus ist jetzt das Projekt „JUGEND STÄRKEN in Ahlen“ anzutreffen.

Im JuK-Haus ist jetzt das Projekt „JUGEND STÄRKEN in Ahlen“ anzutreffen.