Sicherheit ist auf Spielplätzen das Wichtigste

„Das allerwichtigste auf unseren Spielplätzen ist die Sicherheit“, sagt Jörg Pieconkowski von den Ahlener Umweltbetrieben. Spielgeräte auf öffentlichen Spielplätzen werden deswegen fortlaufend kontrolliert. Einmal im Jahr findet die sogenannte Generalinspektion statt. „Dabei fühlen wir allen Spielgeräten tief auf den Zahn.“ Entschieden werde dann, ob sie noch „in der Substanz standfest und verkehrssicher sind.“

Besonderes Augenmerk legen die Prüfer auf den Übergang zwischen Standpfosten und Fundament. Aber auch die Struktur der Standpfosten an sich komme unter die Lupe. Wenn dann festgestellt wird, dass etwas wackelt oder sonst wie locker erscheint, bestehe sofortiger Handlungsbedarf. „Aktuell haben unsere Fachleute in Vorhelm festgestellt, dass zwei Spielgeräte nicht mehr den Sicherheitsanforderungen entsprachen“, bedauert Pieconkowski. Beide Geräte mussten Ende dieser Woche abgebaut werden, bevor es zu ernsthaften Gefahren kommen konnte.

Betroffen ist davon zum einen der Spielplatz an der Gartenstraße, wo die Einpunkt-Nestschaukel demontiert wurde. Auch das Sechseck-Klettergerüst am auslaufenden Spielplatz Ringstraße entsprach nicht mehr den Sicherheitsanforderungen. Kurzfristigen Ersatz kann der Gruppenleiter der Umweltbetriebe leider keinen versprechen. „Die zur Spielplatzsanierung vorgesehenen Mittel sind gebunden für sieben Spielplätze, die wir gegenwärtig mit Bürgerbeteiligung modernisieren.“

Wenn alle Spielplätze überprüft worden sind, werde im Herbst festgelegt, welche Plätze in 2020 erneuert werden. Fest stehe schon jetzt, so Pieconkowski, „dass der 15 Jahre alte Spielplatz an der Gartenstraße auf die Liste der in Frage kommenden Sanierungsstandorte kommen wird.“

Foto: Sicherheit ist auf Spielplätzen das Wichtigste

Sicherheit ist auf Spielplätzen das Wichtigste