„Wir wollen die Prävention stärken"

So lautet die Botschaft und der Wunsch der Landesregierung hinsichtlich der Fortsetzung des Landesprogrammes "Kommunale Präventionsketten NRW". Am 26. November 2018 traf sich der Staatssekretär Andreas Bothe mit Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Modellkommunen, um über die Präventionsarbeit ab 2019 zu sprechen. Auch die Stadt Ahlen folgte der Einladung in das Familienministerium.

Auf Basis des Evaluationsberichtes, den der Familienminister Dr. Joachim Stamp vor einem Jahr in Auftrag gegeben hatte, um die Arbeit der Präventionsketten auf den Prüfstand zu stellen, tauschten sich die Modellkommunen mit dem Familienstaatssekretär über die benötigte Unterstützung bei der Fortsetzung ihrer Arbeit aus. Der Staatssekretär würdigte die Arbeit der Kommunen und thematisierte die Ausweitung der nachhaltigen Präventionsarbeit auf ganz Nordrhein-Westfalen. Die von der Evaluation bescheinigten Erfolge und vielmehr noch der Weg dorthin sollen dabei weiteren Kommunen als Vorbild dienen.

Der Abschlussbericht der Evaluation des Landesprogramms „Kommunale Präventionsketten NRW“ ist hier zu finden.

Foto: Marina Bänke, Marco Becker, Ursula Woltering

Ursula Woltering und Marina Bänke im Gespräch mit Marco Becker vom Familienministerium NRW